Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Spanien Mallorca: die besten Aussichtspunkte der Insel

Mallorca: die besten Aussichtspunkte der Insel

von Ina

Alles im Blick: Ob das Meer, die Steilküsten, die Berge oder die kleinen Städte auf der Insel – Mallorcas Vielfalt lässt sich von hoch oben besonders gut überblicken. Unsere Gastautorin Ina Bohse pendelt seit über drei Jahren zwischen Hamburg und Mallorca. Hier verrät sie uns ihre drei liebsten Aussichtspunkte mit traumhaftem Weitblick auf und über die Baleareninsel. 

Einziges Manko bei Mallorcas Aussichtspunkten: Wer einen tollen Ausblick haben möchte, muss bekanntlich hoch hinaus. Darum haben fast alle Aussichtspunkte auf Mallorca eines gemeinsam: Serpentinen, Serpentinen, Serpentinen. Aber: Es lohnt sich! Alle Aussichtspunkte sind sehr gut bzw. nur mit dem Auto erreichbar. Ein Mietwagen ist hier, wie für fast alle Inselerkundungen, unabdingbar. 

📌 Lesetipp: Die wichtigsten Mietwagen-Tipps für Mallorca

1. Castell de Bellver bei Palma 

Palma – der Besuch der Hauptstadt gehört für viele Mallorca-Urlauber zum Pflichtprogramm. Zu Recht! Die größte Stadt der Insel mit ihrer eindrucksvollen Kathedrale, dem Hafen und der tollen Altstadt sollte einfach nicht fehlen. Was viele nicht auf dem Schirm haben, aber sich definitiv lohnt: Ein Besuch des Castell de Bellver. Weit über den Dächern Palmas, auf einem 112 Meter hohen Berg, circa drei Kilometer westlich, am Stadtrand der Inselhauptstadt thront Spaniens einziges erhaltenes Rundschloss. Und das macht seinem Namen alle Ehre: Denn Castell de Bellver heißt übersetzt so viel wie „Schloss zur schönen Aussicht“ und die hat man hier, keine Frage – auf die gesamte Stadt, das Umland, den Yachthafen und das Meer. Besonders toll: Im Sommer findet im Innenhof des Schlosses eine Reihe von klassischen Konzerten des Sinfonieorchesters der Balearen statt. 

Adresse: Carrer de Camilo José-Cela, Palma
Öffnungszeiten des Schlosses: Dienstag bis Sonntag 10 bis 19 Uhr
Website: castelldebellver.palma.cat

2. Santuari de Sant Salvador bei Felanitx

Das ehemalige Kloster Santuari de Sant Salvador, das majestätisch auf dem circa 500 Meter hohen und gleichnamigen Berg thront, ist mein liebster Aussichtspunkt auf Mallorca. Er befindet sich oberhalb der Kleinstadt Felanitx, nur wenige Autominuten von unserer kleinen Finca entfernt. Kurz hinter dem Ortsausgang geht’s rechts in die MA-4011 und dann folgt man der Straße etwa sieben Kilometer lang bis man das Plateau des Klosterbergs mit Blick auf das gigantische Monument Crist Rei erreicht. Von hier aus können Sie Ihren Blick an verschiedenen Stellen über fast ganz Mallorca schweifen lassen– auf die Ostküste mit ihren kleinen Hafenstädtchen Portocolom oder Porto Cristo sowie auf die vielen kleinen Buchten, bis nach Alcudia im Norden der Sonneninsel, ins Tramuntana-Gebirge und bei guter Sicht sogar auf die Inselgruppe rund um Cabrera. Mein Tipp: Packen Sie sich Brot, Tomaten, Salami, Käse, Bier und Wein ein und genießen Sie den Sonnenuntergang vom Kloster aus. Aber pssst, nicht allzu vielen weitersagen, sonst wird’s zu voll! Wer mag, kann auch über Nacht bleiben: Im Kloster befindet sich nämlich das Petit Hotel Hostatgeria Sant Salvador mit 20 Doppelzimmern und zwei Appartements. In diesem Sinne: Buenas noches!

Adresse: Crta. de Portocolón, s/n, 07200 Felanitx
Website Hotel: santsalvadorhotel.com

3. Cap de Formentor/Mirador es Colomer im Norden

Der wohl bekannteste, beliebteste und am meisten besuchte Aussichtspunkt Mallorcas liegt ohne Zweifel auf der schmalen Landzunge, die im Nordosten der Insel weit ins Meer hineinragt: Mirador es Colomer am Cap de Formentor. Er ist sogar so gut besucht, dass der Inselrat die Zufahrt zur nördlichsten Spitze Mallorcas in den Sommermonaten, von Mitte Juni bis Mitte September jeweils von 10 bis 19 Uhr für den allgemeinen Autoverkehr gesperrt hat. Aber keine Sorge: Wer tagsüber zum Cap möchte, kann diesen mit Shuttlebussen (Hin-und Rückfahrt rund drei Euro) von Port de Pollença aus besichtigen. Auch wenn dieser Aussichtspunkt schon längt kein Geheimtipp mehr ist, einmal sollte man die Küstenstrecke mit ihren vielen Serpentinen bis hinauf zum Leuchtturm fahren. Der Ausblick – bei gutem Wetter sogar bis hin zur 40 Kilometer entfernten Nachbarinsel Menorca – ist wirklich atemberaubend. Mein Tipp: Packen Sie sich Badesachen ein, der lange weiße Sandstrand Playa de Formentor liegt quasi auf dem Weg.

Adresse: Ma-2210, 4, 07460 Port de Pollença

Ina

Ina Bohse ist PR-Beraterin mit einer Leidenschaft für Fotografie, das Meer und ungewöhnliche Orte. Sie ist am liebsten unterwegs und lebt mal in New York, mal auf Mallorca, mal in ihrem selbstausgebauten VW T4. Als Gastautorin verrät sie in der Reiswelt ihr besten Insider-Tipps von Brooklyn bis Palma.
Ina

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns