Startseite Griechenland Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Griechenland Die 7 schönsten griechischen Inseln

Die 7 schönsten griechischen Inseln

Mehr als 6.000 traumhafte Mittelmeer-Inseln gehören zu Griechenland. Dabei hat jede ihre ganz besonderen Eigenheiten, von traumhaften Stränden über die Landstriche im Inselinneren bis in die Städte. Hier finden Sie Kurzporträts von sieben beliebten griechischen Inseln, die Ihnen bei der Auswahl Ihres nächsten Reiseziels helfen können.

Die schönsten Griechischen Inseln im Überblick
Kreta, die Große
Rhodos, die Sonnige
Korfu, die Grüne
Santorini, die Vulkanische
Mykonos, die Partyhochburg
Kefalonia, die Genießerin
Zakynthos, die Schöne

 

Kreta, die Große

Kreta ist die größte und meistbesuchte aller griechischen Inseln. Genauso groß ist auch das touristische Angebot. Vor allem im Norden der Insel tummeln sich im Sommer Sonnenanbeter und Partygäste in Scharen.

Aber auch wer ruhige Strände und idyllische Natur sucht, wird fündig. An der Südküste finden Sie traumhafte, leere Strände und ein mildes Klima, das Baden von April bis November ermöglicht. Richtung Südwesten befindet sich die 18 km lange Samaria-Schlucht, die von Naturverbunden aus aller Welt durchwandert wird.

Die Berge und Dörfer im Landesinneren sind dagegen noch wenig besucht und von einer ursprünglichen Schönheit. Unter den Städten sind vor allem Chania und Rethymnon für ihre hübschen venezianischen Bauten bekannt – weniger die Hauptstadt Heraklion. Die hat dafür vor ihren Toren das antike Highlight Kretas zu bieten:  den Palast von Knossos – ein bedeutendes Zeugnis der minoischen Zeit, der ersten Hochkultur in Europa.

Hafen von Kreta, Griechenland© Anilah – Shutterstock.com

Rhodos, die Sonnige

Wer mythologisch bewandert ist, kennt Rhodos, die Heimat des sagenumwobenen Kolosses. Die Insel soll der Göttervater Zeus dem Sonnengott Helios  geschenkt haben soll. Vielleicht deshalb scheint hier fast das ganze Jahr über die Sonne bei Temperaturen von durchschnittlich 26 Grad – im Herbst wohlbemerkt. Die Insel liegt vor Kos, die sich wiederum vor der türkischen Küste befindet. Türkische Einflüsse sind auf Rhodos also deutlich vertreten.

Die Altstadt von Rhodos-City gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und hat viele interessante Bauwerke und Kulturgüter zu bieten. Touristischer Treffpunkt ist die Sokratesstraße zwischen Süleyman-Pascha-Moschee und Hippokrates-Platz. Von hier aus erstreckt sich das türkische Viertel mit Moscheen, kleinen Läden und einem türkischen Bad. An interessanten Bauten mangelt es auf ganz Rhodos nicht. Eins davon ist die Burgruine Monolithos im gleichnamigen Dorf an der Westküste, die phänomenale Aussichten auf die Ägäische See freigibt.

Highlight für Hobbyarchäologen: Die Akropolis von Lindos, eine sehr gut erhaltene Tempelanlage. Auch die Stadt Lindos selbst ist mit ihren weißen Häusern und gemütlichen Tavernen einen längeren Besuch wert.

Lange Strände mit Top-Wasserqualität finden Sie besonders im Inselsüden.

Küste von Rhodos, Griechenland© gornostaj – Fotolia.com

Korfu, die Grüne

Korfu gehört zu den Ionischen Inseln, die nicht in der Ägäis, sondern nah bei Italien liegen. Wer mit dem Mietwagen auf Korfu ins Hinterland fährt und traditionelle Dörfer, Zypressen, Wildblumen und grüne Olivenhaine entdeckt, wird schnell an den italienischen Nachbarn erinnert. An der Küste wird die Landschaft dramatischer: Hier finden Sie wildromantische Buchten mit schier endlosen Stränden und majestätischen weiße Steilküsten, die mit grüner Vegetation durchsetzt sind. Nicht ohne Grund gilt Korfu als die grünste aller griechischen Inseln.

Besondere archäologische Städten gibt es hier nicht, dafür rund 250 lebendige Dörfer, wunderschöne Bauwerke wie das weiße Vlacherna-Kloster im Meer und die Stadt Kerkyra, die mit ihren mittelalterlichen Kirchen und Burgen als schönste Stadt in ganz Griechenland gilt.

Weiße Kirche am Meer auf Korfu, Griechenland© Anton Zelenov – Fotolia.com

Santorin, die Vulkanische

Santorin oder „Santorini“ beherbergt das vielleicht bekannteste Postkartenmotiv Griechenlands: die blauweiße Kirche an der Küste vor dem Ort Oia. Die Inselgruppe Santorin besteht aus den drei Inseln Thira, Thirasia und Apsonisi rund um eine vom Meer geflutete Caldera, und den zwei Inseln Palea Kameni und Nea Kamenia in ihrem Inneren.

Der vulkanische Ursprung von Santorin zeigt sich auch an den Stränden, darunter der touristische Red Beach in Aktoiri und die schwarzen Strände von Kamari und Perissa. Diese Strandparadiese, gepaart mit einer dramatischen Steilküste und azurblauem Wasser, machen die Schönheit von Santorins Küste aus.

In Oia und der Hauptstadt Firá geht es städtisch zu – mit hübschen Gassen, eindrucksvollen Kirchen, modernen Bauwerken, Cafés, Restaurants und Bars. Oia ist hoch auf den Klippen gebaut und bietet eindrucksvolle Aussichten über das Meer. Legendär sind auch die Sonnenuntergänge vor der Insel, von der Caldera aus betrachtet.

Von Kreta aus kann man übrigens mit dem Schiff bei einer Tagestour das rund 100 Kilometer entfernte Santorin bequem erreichen.

Weiß getünchte Häuser auf Santorini, Griechenland© Anton proslgn – Fotolia.com

Mykonos, die Partyhochburg

Das „Mallorca von Griechenland“ ist Mykonos. Die Insel in der Mitte der Kykladen ist bekannt für ihre Strandpartys und ein reges Nachtleben, das von Touristen dominiert wird. Die meisten Bars und Partys gibt es in der gleichnamigen Hauptstadt Mykonos.

Aber die Insel hat natürlich viel mehr zu bieten. Architektonisch interessant sind die zykladischen Quaderhäuser, die die gesamte Insel prägen. Eine Ausnahme bildet Mykonos-Stadt mit ihren engen Gässchen, tausend Treppen und regenbogenfarbenen, hölzernen Balkonen. Ebenfalls sehenswert: die Windmühlen von Alefkandra. Wer etwas Ruhe sucht, findet diese an den kleineren Stränden im Süden der Insel.

Windmühlen auf Mykonos, Griechenland© Anton korpithas – Fotolia.com

Kefalonia, die Genießerin

Kefalonia ist für Individualreisende, Erholungssuchende, Gourmets und Naturverbunde das richtige Reiseziel: Wenige Touristen, eine idyllische Natur und fruchtbares Land für kulinarische Freuden. Kefalonia ist bekannt für ihre gute Küche, darunter vor allem frischer Fisch und Meeresfrüchte, erlesene Weine, Oliven und Früchten. Dementsprechend üppig und grün ist die Landschaft auf der Insel. Ähnlich wie Korfu wirkt die größte der Ionischen Inseln weniger griechisch-rau als vielmehr italienisch-lieblich.

Bei einer Mietwagen-Reise über Kefalonia sehen Sie am Straßenrand Tannen, die nur hier wachsen, Ziegen und Wildpferde, die die Berghänge bevölkern, und hie und da ein wunderschönes Dorf mit den typisch mediterranen weißen Häuschen.

Ein Highlight ist ein Besuch der Drogatori-Höhle mit ihrem unterirdischen See. Auch das „Grab des Odysseus“ ist eine viel besuchte Sehenswürdigkeit.

Die beliebtesten Strände sind Myrtos, Makrys Gialos und Platys Gialos. Der schönste Ort für viele Besucher ist die Fischerstadt Fiscardo, wo Sie auch sehr gute Restaurants finden. Am meisten los ist in der Hauptstadt Argostoli.

Grüne Hügel von Kefalonia, Griechenland© Anton pkazmierczak – Fotolia.com

Zakynthos, die Schöne

Alle griechischen Inseln sind schön. Aber Zakynthos ist an idyllischen Landstrichen kaum zu übertreffen. Eine vielseitige Flora und Fauna bestimmt das Leben auf der Insel und im Meer davor. Einsame Buchten mit weißen Stränden laden, überragt von grünbewachsenen Klippen, zum Schwimmen mit Delfinen und seltenen Meeresschildkröten ein.

An der Westküste um den Ort Keri befinden sich die berühmten weißen Felsen von Myzithres. Vom Leuchtturm im Ort hat man den besten Blick auf die Felsen, das Meer und fantastische Sonnenuntergänge dahinter.

Die bekannteste Bucht der Insel und womöglich sogar ganz Griechenlands ist der Shipwreck Beach, den man nur per Boot erreicht. Hier liegt man in völliger Abgeschiedenheit auf strahlendem Sand mit Blick auf reines, leuchtend blaues Wasser.

Wanderern aus aller Welt bieten die Bergplateaus auf Zakynthos herrliche Routen, gesäumt von immerblühenden Blumen. Weinberge, Orangenbäume und Olivenhaine versprechen köstliche Gaumenfreuden. Und auch die Hauptstadt hat nach dem großen Erdbeben von 1953 wieder viel zu bieten, darunter die venezianische Zitadelle und die Kirche des heiligen Dionysos an der Hafenpromenade.

Weißer Strand auf Zakynthos, Griechenland© milda79 – Fotolia.com

Titelbild: #70770058 | Urheber: © gornostaj – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns