Startseite Deutschland Online-ReiseführerDeutschland - die wichtigsten Länderinfos Nordsee oder Ostsee? Der ultimative Küstencheck!

Nordsee oder Ostsee? Der ultimative Küstencheck!

Nordsee oder Ostsee

Seien wir mal ehrlich: Wer mediterranes Feeling sucht, wird an Deutschlands Küsten eher nicht fündig. Wer dagegen Urlaub an der See machen und fantastische Naturreservate und einsame Inselparadiese entdecken will, ohne weit zu fahren, ist hier goldrichtig. Wenn Sie nicht schon treue Stammurlauber entweder der einen oder der anderen Seite sind, stellt sich für Sie irgendwann die Frage: Was passt besser zu mir – Nordsee oder Ostsee?

Nordsee oder Ostsee – was passt besser zu mir?
Der Nordseekapitän
Der Ostseebär
Vergleich: Nordsee vs. Ostsee
Tipps für den Strandurlaub

Der Nordsee-Kapitän

Der Nordsee-Kapitän liebt die raue Küste und lässt sich auch bei stürmischem Wetter nicht vom Urlaubskurs abbringen. Das wäre auch fatal, denn von Juli bis in den Herbst hinein weht hier inmitten eines nordatlantischen Tiefdruckgebiets mit Sicherheit ein rauer Wind.

Wenn der Nordsee-Kapitän die steife Brise nicht gerade für rasante Surfmanöver nutzt, gönnt er sich eine wohltuende Wattwanderung, umgeben von klarer Meeresluft und kreischenden Seemöwen – immer auf der Hut vor der Flut.

An sonnigen Tagen setzt er mit der Fähre auf eine seiner Lieblingsinseln über, sei es Langeoog, Norderney oder Sylt, und widmet sich endlosen Strandspaziergängen entlang malerischer, supersauberer Dünenlandschaften, wo ihm schon mal der eine oder andere Promi begegnet.

Das Herz geht ihm auf, wenn der Fischverkäufer ihn mit „Moin“ grüßt und ihm sein frisches Fischbrötchen in die Hand drückt.

Am Abend fühlt sich der Nordsee-Kapitän in einer echt friesischen Kneipe am wohlsten. Dort kann er sich zunächst ein paar kühle Jever zu Gemüte führen und anschließend mit dem bärtigen Akkordeonspieler an der Theke Seemannslieder in fehlerfreiem Plattdeutsch grölen.


 

Der Ostsee-Bär

Der Ostsee-Bär freut sich das ganze Jahr über auf puren Badespaß in sauberem Meereswasser mit bester Wasserqualität. Den würde er sich auch nie von so unliebsamen Phänomenen wie den Gezeiten nehmen lassen. Schließlich verbringt er seinen Urlaub nicht umsonst in der sonnenreichsten Region der Republik!

Mit ein wenig Glück wird der Sommer so sonnig, dass er sich stundenlang ausgiebigem Bräunen widmen kann – gerne auch nackt, denn auf ehemaligem DDR-Gebiet wird der Freikörperkult ungeschwächt gelebt und gehegt.

Die Kinder nehmen derweil an ihrem 10. Sandburgenwettbewerb teil, suchen nach Feuersteinen im Sand und plantschen im seichten Wasser. Hie und da weht mal ein Lüftchen, aber die Ostsee ist beständig, die Ostsee ist ruhig und verlässlich.

Wenn es mal nicht ganz so warm ist, steckt der Ostsee-Bär nicht gleich den Kopf in den Sand, sondern die Füße in die Wanderschuhe und unternimmt einen Ausflug in die Bodden, wo ihn Kraniche und Gänse in einer intakten Natur begrüßen.

Die schönsten Flecken der Erde befinden sich für ihn auf Rügen oder Fehmarn – zwei der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands -, wo es zwar kaum Prominenz, dafür aber bezahlbare Unterkünfte und saubere Strände gibt. Dort kuschelt sich der Ostsee-Bär in seinen Strandkorb und genießt die Sonne, während Fiffi am Hundestrand bellend den Wellen nachjagt.


 

Nordsee oder Ostsee – der  Direktvergleich

Nordsee Ostsee
Wasser Top Badequalität,
Gezeiten wechseln alle 6 Stunden,
hohe Wellen,
Wasserhöchsttemperatur: 18 Grad
Top Badequalität,
keine Gezeiten/ immer Bademöglichkeiten,
seichtes Wasser,
Wasserhöchsttemperatur:18 Grad
Klima Rau, windig, unbeständig Mild, sonnig, beständig
Gesundheitsfaktor Bei zu niedigrem Blutdruck und schwachem Immunsystem Bei Bluthochdruck und Gefäßverkalkung
Strände einsam und belebt, Sand, Dünen und Deiche, teils kilometerlang und sehr breit, Hundestrände, FKK einsam und belebt, Sand und Kiesel, Bodden und Dünen, besonders familienfreundlich, Hundestrände, FKK
Beliebte Aktivitäten Surfen, Segeln, Radfahren, Wattwandern, Deichwandern, Reiten, Baden (eingeschränkt) Baden, Segeln, Surfen, Tauchen, Reiten, Beachvolleyball
Städte in der Umgebung Bremerhaven, Cuxhaven, Emden Kiel, Lübeck, Rostock
Kostenpunkt €€ (etwas teurer) € (etwas günstiger)

 

Ob Nordsee oder Ostsee: Tipps für jeden Strandurlaub

Wir fassen zusammen: Nordsee rau und wild, Ostsee freundlich und mild. Deutschlands Küsten sind also grundverschieden und haben, eine wie die andere, viel zu bieten. Wozu sich also festlegen? Am schönsten ist doch immer noch die Abwechslung, mal hierhin, mal dorthin zu reisen und die Vorzüge jedes Stückchens Natur zu genießen. Wer im letzten Sommer Ostsee-Bär war, kann sich dieses Jahr leicht in einen Nordsee-Kapitän verwandeln und umgekehrt.

Das denken sich vermutlich die meisten Urlauber. Ostsee und Nordsee werden beide zu immer beliebteren Urlaubszielen. In der Hochsaison kann man daher mit teils gewaltigen Besucheranströmen rechnen. Deshalb sollten Sie sich vor jedem Sommerurlaub an der Küste frühzeitig um eine Unterkunft kümmern, damit Sie zu moderaten Preisen in Meeresnähe residieren können.

Auch beim Strandkorb lohnt es sich übrigens, vorab zu „buchen“. Auf Usedom und Norderney zum Beispiel können Sie einen Strandkorb vorab im Internet reservieren. Hört sich seltsam an, ist aber für alle zu empfehlen, die in der Juli-Hitze nicht stundenlang für den Sonnenschutz anstehen wollen.

Auch in puncto Mietwagen gilt: Wer früh bucht, kommt am günstigsten weg – und zwar mit billiger-mietwagen.de.


billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

5 Kommentare

blank
Nancy 19. März 2015 - 3:17

Ich finde, dass es sich gerade an der Ostsee lohnt, die viel besuchten Orte zu verlassen und jene Ziele anzusteuern, die dem Massentourismus noch nicht verfallen sind. Ein Highlight für mich ist das Stettiner Haff mit der kleinen Stadt Ueckermünde. Sicherlich findet man hier nicht die kilometerlangen Sandstrände wie sie von Usedom bekannt sind, doch man darf sich ganzjährig auf viele Veranstaltungen freuen. Außerdem bietet die Stadt einiges für den Familienurlaub. Ab und an finden hier auch Schaufütterungen statt.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die gerade bei Kindern ein echter Höhepunkt sind. Zumindest hat es meinen beiden Jungs gut gefallen. Ausgehend von Ueckermünde ist man außerdem in wenigen Fahrminuten in Anklam. Hier sollte man sich das Lilienthal-Museum nicht entgehen lassen.

Antworten
blank
Romanopoly 10. September 2014 - 9:18

Hallo,
nach langer Überlegung bin ich nach Usedom gezogen.
Da ich am Meer leben wollte, habe ich mir lange überlegt, wo dort.
Die Nordsee ist mir zu rau, Kroatien, Italien, England – verklappen Atommüll ins Meer. Da sieht man zwar keine Algen, aber…
Dann gibt es noch Mallorca, sicher sehr schön, aber was soll man da arbeiten?
Andere Meere kommen für nicht so sehr in Frage, wegen dort lebender gefährlicher Tiere.
Die 23 Grad, von denen hier geschrieben wird, werden eher selten erreicht, es gibt durchwachsene Sommer, aber auch sehr schöne.
Für Urlauber sicher schwierig, man kann nie sagen, wann es tatsächlich Badewetter gibt, das variiert von Jahr zu Jahr.
Auf Usedom gibt es dann noch das Problem, dass die deutsche Seite kaum bevölkert ist (ich lebe auf der polnischen), dass man bei schlechtem Wetter dort ausser Wandern sehr wenig unternehmen kann. Hier müssen die Verantwortlichen unbedingt nachbessern. Wie ich erfahren habe, spielt da die deutsche Demokratie auch noch eine sehr grosse Rolle und verhindert oder verlängert viele Bauvorhaben.
Dann ist es sicher auch noch ein Problem, dass (so habe ich es gehört) viele Einheimische dort verdrängt werden, weil es viel zu wenig vernünftig bezahlte Arbeit gibt.
In einer der größten Hotelketten (auf Bankkredit aufgebaut und, meiner Meinung nach, durch unverschämte Löhne sich lohnend für den Betreiber) verdient ein Kellner im Monat 750 Euro Brutto.
Gott sei Dank kommt der Mindestlohn! Aber gute Urlaubsgebiete setzen zufriedene Einheimische voraus !!!
Ebenfalls eine gute Infrastruktur.
Die polnische Seite hat ca. 10% der Fläche Usedoms mit ca. 35.000 Einwohnern, die deutsche Seite hat nur etwa 10.000 Einwohner.
Es wird meiner Meinung nach absolut Zeit, dass die gesamte Infrastruktur auf Usedom verbessert wird, nicht nur die Hotels an der Küste.
Wenn ich als Kind an der Nordsee Urlaub gemacht habe, war ich in Den Haag, auf Borkum und auf Sylt.
Borkum ist schön, aber auf Dauer zu langweilig. Den Haag gefällt mir sehr gut. Sylt ist mir persönlich zu versnobt.
Die Ostsee ist durch den Klimawandel interessanter geworden, da sie keine Badewanne mehr ist, sondern durchaus auch mal rau werden kann. Ab und an macht das sehr viel Spass.
Achtung: Unterströmung !!!
Polen verdienen übrigens in ihrem Land im Hotel ca. 300 Euro Brutto.
Das sollte man bedenken, wenn man ein Handy oder Geld irgendwo liegen lässt.
Nach meiner Erfahrung behandeln die Chefs in polnischen Hotels ihre Mitarbeiter wie Dreck, dennoch sind die normalen Leute dort sehr nett zu Deutschen (meistens).
Es hilft sehr, ein paar Worte Polnisch zu lernen ( 5 bis 10, wie Bitte, Danke, Guten Tag, Auf Wiedersehen…).
Sehr empfehlenswert ist Misdroy.
Dort aber besser nicht in das Oceanarium gehen, es ist ein typisch polnisches Blendwerk.
Größe: nur etwa 15 qm
Auch darunter die Schlangenausstellung ist nicht grösser.
Fehmarn ist sicher sehr schön, ebenso Stralsund und Travemünde.
Ich habe die Hoffnung, dass auch die ostdeutschen Restaurants irgendwann einen einheitlichen gehobenen Essenstandard haben, dann kann man dort sogar bedenkenlos ins Restaurant gehen.
Da ich selber aus Westdeutschland komme, fühle ich persönlich mich am wohlsten in Misdroy, Schwinemünde, Ahlbeck, Heringsdorf, Bansin, weiter in Richtung Peenemünde fühle ich mich nicht mehr so wohl, dort wird meiner Meinung nach der Ton rauer.

Also, was ist für mich wichtig bei einem Vergleich Nord- der Ostsee:
Panorama, Menschen, Angebote bei schlechtem Wetter, Preise, Essen, Sicherheit (gegen Diebstahl oder Schlimmeres)

Womit hapert es in Polen, obwohl ich mich ja trotzdem entschieden habe, dort zu leben:
Ehrlichkeit bezüglich der Angaben, mit welchem Komfort Urlauber rechnen können (hier wird mitunter massivst gelogen), Sicherheit bezüglich Diebstahl (besonders niemals dort Wohnung oder Haus kaufen ohne spezialisierten deutschen Rechtsanwälten, zu finden in Seebad Heringsdorf).

Ostdeutschland – Ostsee:
Noch zu viele unzufriedene Ostdeutsche, welche zu Recht unzufrieden sind mit den dortigen Bedingungen (Stichwort: Mindestlohn und Harz 4).

Nordsee:
Mir persönlich zu rau und auch zu langweilig bezüglich der Angebote drum herum.

Nochmal zu den Temperaturen auf Usedom:
Wassertemperatur
Selten oberhalb von 20 Grad.
Lufttemperatur:
Selten oberhalb von 30 Grad.
(Für mich persönlich sehr angenehm.)

Antworten
blank
Anna 10. September 2014 - 12:06

Hallo Roman,
vielen Dank für Ihren fundierten Beitrag. Wir beziehen uns in unserem Beitrag nur auf die deutsche Seite der Ostseeküste, aber Ihre Infos zur polnischen Küste sind natürlich herzlich willkommen! Letztlich ist es eine Frage des Geschmacks und persönlicher Vorlieben, welches Meer man bevorzugt und welche Aktivitäten interessant oder eben langweilig sind. Bezüglich des Klimas wollen wir mit unserem Artikel eine grobe Vorstellung von den Unterschieden an Nord- und Ostsee geben, die genauen Temperaturen variieren natürlich von Jahr zu Jahr und sind auch im Zuge des Klimawandels (wie von Ihnen angesprochen) immer weniger beständig.
Herzliche Grüße
Anna

Antworten
blank
dibaue 15. Mai 2014 - 11:18

Die Sonneninsel Nr. 1 ist ist in 60 Jahren Wetteraufzeichnungen nicht Fehmarn sondern Usedom. Mit den meisten Sonnenstunden Jährlich in den letzten 60 Jahren! Quelle: Deutscher Wetterdienst. Die Wassertemperaturen im 1m Tiefe liegen an der Oststee im Sommer bis 23°C kurzzeitig auch höher. Quelle DLRG.

Antworten
blank
Anna 15. Mai 2014 - 12:28

Hallo,
vielen Dank für Ihren Hinweis. Um den Titel der Sonnenninsel Deutschlands streiten sich meines Wissens mehrere Ostseeinseln. Ich habe einige Quellen gefunden, laut denen Hiddensee derzeit die meisten Sonnenstunden verbuchen kann, z. B. hier: http://insidegreifswald.de/2014/01/vorpommern-war-auch-2013-die-sonnenreichste-region-deutschlands/ Dort liegt Fehmarn auf Platz 3 und Usedom auf Platz 7. Es steht aber ohnehin fest, dass Sie recht haben: Den Titel „Sonneninsel Nr. 1“ hätten wir Fehmarn nicht ohne Weiteres verpassen dürfen. 🙂 Ich ändere das in unserem Artikel. Den Hinweis der DLRG auf die Wassertemperatur konnte ich leider nicht finden. Haben Sie einen Link dazu?
Herzlichen Dank und viele Grüße
Anna
billiger-mietwagen.de
Online-Redaktion

Antworten

Schreiben Sie uns