Startseite Mietwagen-Tipps Roadtrips in Europa: Kosten, Tipps & die schönsten Routen

Roadtrips in Europa: Kosten, Tipps & die schönsten Routen

von Alex
Roadtrip durch Europa

Freiheit, Fahrtwind und Freude – Roadtrips sind die vielleicht großartigste Art zu reisen. Mit dem Auto entlang spektakulärer Straßen ins Abenteuer brausen, was kann es Schöneres geben? Leider ist so eine Reise mit dem Mietwagen nicht immer günstig. In unserer Infografik zeigen wir, wie viel beliebte Roadtrips in Europa kosten – und wo es besonders preisewert ist. Obendrauf gibt es Infos zu den schönsten Straßen und coolsten Routen.

 

>>> Klicken Sie hier, um die gesamte Infografik anzusehen

 

Roadtrips in Europa: Sparfüchse reisen gen Süden und Osten

Bulgarien, Spanien und Malta führen die Liste der günstigsten Länder für einen Roadtrip in Europa an. Hier sind nicht nur die Konditionen für einen Mietwagen günstig, auch Benzin ist in der Regel deutlich preiswerter als in anderen europäischen Ländern. Generell sind vor allem die osteuropäischen Länder und die baltischen Staaten ideal für einen Roadtrip ohne viel Geld. In den nordeuropäischen Ländern hingegen müssen Sie für Mietwagen und Benzin besonders tief in die Tasche greifen. Island, das absolute Traumziel vieler Abenteurer, ist mit über 86 Euro für Sprit und Auto das teuerste Land.

Die Preise dieser Infografik sind natürlich nur Richtwerte. Besonders die Benzinpreise schwanken von Woche zu Woche und auch ein Mietwagen kostet nicht immer gleich viel. Dennoch gibt die Infografik einen guten Überblick über die beliebtesten Reiseländer in Europa. Auch wenn die Preise je nach Reisezeit, Reisedauer und Auto-Auswahl schwanken, wird die Liste der günstigsten Länder vermutlich ähnlich bleiben.

Als Faustregel gilt: Sparen können Sie am besten außerhalb der Hauptsaison und mit einem kleinen Mietwagen. Achten Sie aber stets darauf, die richtigen Versicherungen zu wählen, auch wenn es dadurch etwas mehr kostet. Im Schadensfall wird der günstige Urlaub sonst schnell zum teuren Ärgernis.

Die schönsten Routen für einen Roadtrip in Europa

Damit es nicht zu zahlenlastig wird haben wir noch die fünf schönsten Roadtrips in Europa herausgesucht, die wir unbedingt empfehlen. Neben Autoreisen über die schönsten europäischen Küstenstraßen sind auch kurvenreiche Rundreisen für Fans von Berglandschaften mit dabei. Neben diesen fünf Roadtrips durch Europa gibt es natürlich noch jede Menge weitere Straßen und Routen, die mindestens genauso schön sind, aber irgendwo muss man ja anfangen!

1. Wild Atlantic Way: Irlands wilde Westküste

© UTBP – stock.adobe.com

Auf der längsten Küstenstraße der Welt wechseln sich schroffe Klippen mit sanften Hügeln, uralten Ruinen und feinsandigen Stränden ab. Immer im Blick: den wilden Atlantik, der gegen die hohen Felsen schwappt. Am besten holt man seinen Mietwagen in Nordirland ab und fährt dann runter in den Süden. Die dramatische Küstenlandschaft am Malin Head ist mindestens genauso beeindruckend wie das wildromantische Hinterland in Clifden, wo man der ursprünglichen Natur Irlands ganz nah kommt. Das Highlight der Strecke sind aber ohne Frage die weltberühmten Steilklippen der Cliffs of Moher, die sich majestätisch über dem tosenden Meer erheben. Auf dem letzten Abschnitt wird es noch einmal besonders schön: Auf dem Ring of Kerry zeigt sich Westirland mit märchenhaften Burgen, kleinen Inselchen und unberührten Küstenabschnitten noch einmal von der schönsten Seite. 

Infos zur Route:

Start: Derry/Londonderry

Ziel: Cork

Strecke: ca. 2600 km

Reisedauer: 10 – 12 Tage

Beste Reisezeit: April – Juni

Der schönste Sonnenuntergang: Sible Head auf der Dingle-Halbinsel 

Die spektakulärste Aussicht: Cliffs of Moher 

Der gemütlichste Pub: Paddy Coynes Pub (Tullycross)
 

2. Adria Magistrale: Meer sehen in Kroatien und Montenegro

© Elena Petrova – stock.adobe.com

Stolze 1.200 km zieht sich diese bildschöne Küstenstraße an der Adriaküste entlang – von Ankaran in Slowenien bis nach Ulcinj in Montenegro. Wir sparen uns die erste Grenzfahrt und starten mit dem Mietwagen in Rijeka in Kroatien. Hinter jeder Kurve oder jedem kleinem Örtchen blitzt immer wieder das endlos blaue Meer auf und die Zwischenstationen begeistern mit spektakulären Bauwerken wie dem Diokletianpalast oder den massiven mittelalterlichen Stadtmauern von Dubrovnik. Auf teilweise schmalen Wegen und an schwindelerregend hohen Abgründen vorbei führt die Strecke aber nicht nur in spannende Städte, sondern auch zu bildschönen Naturwundern wie dem Krka-Nationalpark, wo tosende Wasserfälle in glasklare Seen stürzen. Apropos bildschöne Naturwunder: Wenn es rüber nach Montenegro geht, unbedingt einen Halt an der Bucht von Kotor einlegen, dem südlichsten Fjord Europas. Und wie beendet man so einen Roadtrip durch den Osten von Europa am besten? Natürlich mit ein paar faulen Strandtagen in Ulcinj!

Infos zur Route:

Start: Rijeka, Kroatien

Ziel: Ulcinj, Montengro

Strecke: ca. 1.100 km

Reisedauer: 7 – 10 Tage

Beste Reisezeit: April – Juni

Der schönste Strand: Punta Rata (Brela)

Restaurant-Tipp: Nishta (Dubrovnik)

Hotel-Tipp: Antique Split im Diokletianpalast (Split)
 

3. Von Porto nach Faro: immer der Sonne entgegen

© herraez – stock.adobe.com

Dieser Roadtrip in Europa ist perfekt für all die Sonnenanbeter, die den Sommer unbedingt noch ein bisschen verlängern möchten. Wer mit dem Mietwagen in Porto startet, bekommt schon einmal einen Vorgeschmack darauf, wie wunderschön die portugiesischen Städte sein können. Dieser Eindruck ändert sich auch in Coimbra und Lissabon nicht, wo ein schönes Gebäude neben dem anderen steht und abends die Fado-Klänge durch die Straßen schallen. Von Lissabon aus geht es dann – immer der Sonne entgegen – an der wilden Küste Portugals entlang bis hinunter in den Süden. Zahlreiche kleine Buchten mit Sandstränden und Klippen, an denen sich die Wellen des Atlantiks brechen, eignen sich für einen pittoresken Zwischenstopp. Und wer dann am Ende in Faro steht und den Blick über den weiten Ozean schweifen lässt, der fühlt sich ein bisschen wie am Ende der Welt. 

Infos zur Route:

Start: Porto

Ziel: Faro

Strecke: ca. 690 km

Reisedauer: 6 – 8 Tage

Beste Reisezeit: September – Oktober

Der schönste Strand: Praia de Odeceixe (Odeceixe)

Restaurant-Tipp: Invicta (Lissabon)

Hotel-Tipp: Monte da Quinta (Ria Formosa)
 

4. Ringstraße in Island: rauschende Wasserfälle und endlose Weiten

Straße auf Island im Winter

© zephyr_p- stock.adobe.com

Um endlose Weiten zu erleben, muss man nicht gleich die lange Reise bis in die USA antreten. Auf der Ringstraße in Island (auch: Þjóðvegur 1) fühlt man sich inmitten von einsamen Mondlandschaften oft wie der letzte Mensch auf Erden. Die Panoramastraße macht ihrem Namen alle Ehre: Wie ein Ring führt sie einmal um die Insel aus Eis und Feuer und führt durch Landschaften, die auch aus einem Märchenbuch stammen könnten. Rauschende Wasserfälle, klare Gletscherseen, pechschwarze Strände, weite Lavafelder und sprudelnde Geysire kreieren eine fantastische Roadtrip-Atmosphäre, die man sicher nicht so schnell vergisst. Gut zu wissen: Wer die Ringstraße verlassen und zum Beispiel in den Sommermonaten ins Hochland fahren möchte, der sollte bei der Buchung darauf achten, dass der Mietwagen in Reykjavik über einen Allrad-Antrieb verfügt. 

Infos zur Route:

Start/Ziel: Reykjavik 

Strecke: ca. 1.340 km

Reisedauer: 10 – 14 Tage

Beste Reisezeit: Mai – September

Der höchste Wasserfall: Dettifoss (44 m)

Restaurant-Tipp: Forrettabarinn (Reykjavik)

Hotel-Tipp: ion Adventure Hotel (Thingvellir)
 

5. Grand Tour de Suisse: im Zickzack durch die Schweiz

© TUX – stock.adobe.com

Von allen Roadtrips in Europa ist die Grand Tour de Suisse definitiv die Königsdisziplin. Die Grand Tour umfasst 22 Seen, 12 UNESCO-Welterbestätten und gleich fünf herausfordernde Alpenpässe, die es in sich haben. Die Königsdisziplin: Die Fahrt über den 2.429 Meter hohen Furkapass mit seinen steilen Böschungen und Serpentinen, die James Bond bereits in Goldfinger bezwungen hat. Wer auch außerhalb des Mietwagens auf Nervenkitzel steht, der packt am besten Mountainbike und Kletterausrüstung ein. Denn in den Schweizer Alpen warten actionreiche Abfahrtspisten und spektakuläre Bergschluchten auf Adrenalin-Freaks. Nach all dem Rauf und Runter verschnauft es sich am besten bei Rösti, Speck und Almkäse in einer der vielen urigen Hütten. Und auch den Schweizer Städten sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten. 

Infos zur Route:

Start/Ziel: Zürich 

Strecke: ca. 1.600 km

Reisedauer: mind. 14 Tage

Beste Reisezeit: April – Oktober

Spektakuläre Aussicht: Il Spir (Conn)

Restaurant-Tipp: Weisses Rössli (Zürich)

Ein Hotel der besonderen Art: Hotel La Campagnola (Genfer See)
 

Noch mehr Roadtrips in Europa und auf der ganzen Welt finden Sie in der Roadtrip-Rubrik auf unserem Reiseblog – von den Bergketten der schottischen Highlands über die sanften Hügel der Toskana bis hin zur legendären Route 66.

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

1 Kommentar

carsten 2. Dezember 2018 - 11:42

Herrlicher Artikel

Antworten

Schreiben Sie uns