Startseite ReiseinfosMaut / Vignette Maut in Kalifornien

Maut in Kalifornien

von Julia

Kalifornien ist mit vielen Sonnenstunden, aufregenden Metropolen und wunderschönen Panoramastraßen einer der beliebtesten US-Staaten für einen Roadtrip. Aber auf welchen Straßen und Brücken wird eigentlich eine Maut in Kalifornien erhoben? Und wie werden die Mautgebühren erfasst und bezahlt? Wir können Sie schon einmal beruhigen: Viele Mautstraßen gibt es nicht. Hier finden Sie alle wichtigen Infos auf einen Blick. 

Inhaltsverzeichnis
1. Maut in Kalifornien: wichtigste Infos
2. Mautstraßen
3. Mautpflichtige Brücken
4. Sonstiges

1. Maut in Kalifornien: die wichtigsten Infos

  • Es gibt fünf Mautstraßen und acht mautpflichtige Brücken in Kalifornien. 
  • Die Zahlung der Maut in Kalifornien wird kaum noch bar, sondern hauptsächlich elektronisch per FasTrak vorgenommen, einem Prepaid-Mautsystem. Dafür müssen sich Fahrer online registrieren und ihr Kennzeichen angeben. Darüber hinaus muss ein Transponder im Auto an Bord des Fahrzeuges sein. Monatlich wird eine Gebühr von $2 erhoben.
  • Pay-By-Plate: Wenn Sie kein FasTrack-Konto besitzen bzw. kein Transponder in Ihrem Mietwagen installiert ist, wird Ihr Nummernschild automatisch auf der Mautstraße elektronisch registriert. Die Mautgebühren werden Ihnen (bzw. dem Mietwagenanbieter, falls es sich nicht um Ihr eigenes Fahrzeug handelt) im Nachgang in Rechnung gestellt.
  • Vorher oder nachträglich zahlen: Alternativ können Autofahrer, die eine Toll Road oder mautpflichtige Brücke genutzt haben, die Kosten online vor dem Befahren oder nachträglich zahlen. Das Autokennzeichen wird an den Mautstellen automatisch erfasst. Wird nicht in innerhalb der vorgegebenen Zeitspanne gezahlt, wird neben den Mautgebühren eine Strafgebühr fällig, die bis zu $100 betragen kann. 
Symbol Hinweis Maut für Mietwagen-Fahrer
Wenn Sie ihren Mietwagen in Kalifornien übernehmen, sollten Sie nachfragen, ob Sie Toll Roads nutzen dürfen. Die meisten Anbieter stellen gegen eine tägliche Nutzungsgebühr ($2 bis $6 pro Tag) einen Transponder bereit, die Mautgebühren werden nach der Rückgabe des Wagens von der angegebenen Kreditkarte abgezogen. Fragen Sie such nach, ob die Servicegebühr für jeden Tag anfällt oder nur an den Tagen, an denen Sie Mautstraßen nutzen. 

2. Mautstraßen in Kalifornien

In Kalifornien gibt es fünf Straßen (State Roads) auf denen eine Maut fällig wird. Vier davon befinden sich südlich von Los Angeles in Orange County und bilden gemeinsam das sogenannte Eastern Transportation Corridor System, eine weitere Mautstraße befindet sich nahe San Diego und der mexikanischen Grenze. Die Mautgebühren variieren je nach Tageszeit, Wochentag, Streckenabschnitt und Fahrtrichtung. (Über den Toll Calculator können Sie die Kosten für Ihre gewählte Strecke genau ausrechnen.)

Die Maut können Sie entweder per FasTrak/Transponder oder online (5 Tage vorher bis 5 Tage nachher) bezahlen, eine Barzahlung ist nicht möglich

Straße Start und Ende Tarif (PKW + Motorrad) Tarif (3 Achsen und mehr) Zahlweise
SR 73 Mission Viejo – Costa Mesa $2,08 – $8,48 $2,08 – $33,92 elektronisch
SR 133 Laguna Beach – Irvine $2,00 – $3,29 $2,00 – $13,16 elektronisch
SR 241 Ladera Ranch – Yorba Linda $1,61 – $4,15 $1,61 – $16,60 elektronisch
SR 261 Irvine – SR 241 $2,00 – $3,13 $2,00 – $12,52 elektronisch
SR 125 Spring Valley – Otay Mesa $1,55 – $3,50 $1,55 – $3,50 elektronisch, bar oder Kreditkarte

Während die State Routes 241, 261 und 125 durchgängig gebührenpflichtig sind, gibt es auf der SR 73 und der SR 133 Teilabschnitte, die kostenlos genutzt werden dürfen. 

Symbol Hinweis Sonderfall: 17-Mile-Drive
Auch auf dem sogenannten 17-Mile-Drive, der Monterey mit Carmel-by-the-sea verbindet, wird eine Eintrittsgebühr ($ 10,50) erhoben. Es handelt sich bei der hübschen Panorama-Straße allerdings genaugenommen nicht um eine Mautstraße, sondern um eine Privatstraße. Die Straße hat drei Zufahrtsmöglichkeiten (Hwy 1, Carmel, Pacific Grove), die Gebühr wird bar an Kassenhäuschen entrichtet. Fußgänger und Fahrradfahrer zahlen nichts.

3. Mautpflichtige Brücken: Golden Gate Bridge und Co. 

In und rund um San Francisco befinden sich insgesamt acht Brücken, auf denen eine Maut in Kalifornien fällig wird. Viele der Brücken werden Sie während Ihrem Roadtrip durch Kalifornien vermutlich nicht nutzen, eine Fahrt über die weltberühmte Golden Gate Bridge gehört zu einem Urlaub an der Westküste aber unbedingt dazu. Folgende Möglichkeiten haben Sie, um die Maut zu bezahlen: 

  • Automatische Zahlung per FasTrak/Transponder
  • Pay-By-Plate
  • Online-Zahlung: Sie können die Maut bis zu 30 Tage vorher (oder innerhalb von 48 Stunden nach der Überfahrt) online bezahlen. Die müssen das Kennzeichen, Ihre Kreditkartennummer und Tag der Überfahrt angeben.
  • Pay-By-Call: Sie können die Maut bis zu 30 Tage vorher (oder innerhalb von 48 Stunden nach der Überfahrt) telefonisch bezahlen. Sie müssen das Kennzeichen, Ihre Kreditkartennummer und Tag der Überfahrt angeben. Die Nummer lautet 877-229-8655. Wer sich außerhalb von kalifornien befindet, wählt die 415-486-8655.
  • Cash-Payment: Sie können die Maut bis zu 30 Tage vorher (oder innerhalb von 48 Stunden nach der Überfahrt) in örtlichen Geschäften (Walgreens, Safeway, Costco) oder den FasTrak-Service-Stellen bar bezahlen. 
Brücke Start und Ende Tarif (PKW + Motorrad)
Golden Gate Bridge (südl. Richtung) Contra Costa Country – Sacramento County $7,00 (via FasTrack) bis $8,00 (andere Zahlweisen)
Antioch Bridge (östl. Richtung) San Francisco – Marin County $6,00
Benicia–Martinez Bridge (östl. Richtung) Benicia – Martinez $6,00
Carquinez Bridge (Richtung Vallejo) Crockett – Vallejo $6,00
Dumbarton Bridge (westl. Richtung Newark – Palo Alto $6,00
Richmond–San Rafael Bridge (westl. Richtung) Richmond – San Rafael $6,00
San Francisco–Oakland Bay Bridge (beide Richtungen) San Francisco – Oakland1 $7,00
San Mateo–Hayward Bridge (westl. Richtung) San Francisco Peninsula – Haywar $6,00

4. Sonstiges zur Maut in Kalifornien

  • Die lokale Währung in den USA (und somit auch Kalifornien) ist der US-Dollar.
  • Neben den Mautstraßen gibt es in Kalifornien die sogenannten Express Lanes, die eine schnellere Alternative zu den anderen Spuren darstellen und während der Rushhour die großen Highways entlasten bzw. Staus vermeiden sollen. Diese dürfen Sie nutzen, wenn Sie FasTrak und Transponder besitzen. Wichtig: PKWs mit weniger als drei Passagieren müssen – zusätzlich zu FasTrak und den Mautgebühren – eine Zusatzgebühr bezahlen. Die aktuelle Gebühr wird jeweils beim Befahren der Express Lane durch elektronische Schilder angezeigt und beim Befahren der Spur automatisch erhoben. Kleiner Tipp: Die Regelungen für die Express Lanes gelten lediglich zu den Hauptverkehrszeiten (meist zwischen 5 und 20 Uhr). Außerhalb dieser Zeiten dürfen auch Fahrzeuge ohne FasTrak und Transponder die Fast Lanes befahren.
  • In unserem Artikel Maut in den USA finden Sie eine allgemeine Übersicht zur Maut in den Staaten. 
  • Mehr Infos zur Maut in Kalifornien finden Sie auf den offiziellen Websites der Mautstraßen: Toll Roads in Orange County, State Route 125 bei San Diego und Golden Gate Bridge.
Symbol Hinweis Maut an der US-Westküste
Wer den Westen der USA mit dem Mietwagen bereist, wird vielleicht auch in Arizona, Utah oder Nevada unterwegs sein. Eine gute Nachricht: Lediglich in Utah fällt auf der Adams Avenue Parkway nahe Washington Terrace eine Maut in Höhe von $1,00 an. In Nevada kostet außerdem die Benutzung der Panorama-Straße zum Valley of Fire State Park $10,00 – allerdings sind in dem Preis auch bereits die Eintrittskosten für den Park enthalten.

Egal, ob Roadtrip entlang der Westküste oder Städtetrip nach New York: In unserem USA-Online-Reiseführer finden Sie Tipps rund um Ihren geplanten Urlaub in den Vereinigten Staaten.

Titelbildquelle: #1881221174 | Urheber: © ilyanatti – stock.adobe.com und #191374679 | Urheber: © JFL Photography – stock.adobe.com und Urheber: © kamasigns – Fotolia.com;

Julia

Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
Julia

Letzte Artikel von Julia (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns