Startseite ReiseinfosMaut / Vignette Maut in Schweden

Maut in Schweden

von Julia

Letztes Update: 7. August 2019

Spektakuläre Natur, niedliche Städte und einsame Straßen: Schweden ist wie gemacht für einen Roadtrip mit dem Mietwagen oder eigenen Auto. Allerdings zählt das skandinavische Land – ähnlich wie Norwegen oder Dänemark – nicht gerade zu den günstigsten Reisezielen Europas. Die gute Nachricht ist: Zumindest für die Nutzung von Straßen müssen Sie nichts zahlen, denn eine klassische Maut in Schweden gibt es nicht – mit zwei Ausnahmen. Wo Sie Mautgebühren in Schweden zahlen müssen und was es dabei zu beachten gilt, verraten wir Ihnen hier.

Inhaltsverzeichnis: Maut in Schweden
1. Tarife und Gebühren
2. Verkaufsstellen
3. Tunnel und Brücken
4. Sonstiges

1. Maut in Schweden: Tarife und Gebühren

  • In Schweden gibt es keine klassische Maut für das Befahren von Straßen.
  • In den Städten Göteborg und Stockholm wird eine uhrzeitabhängige Citymaut erhoben.
  • Alle Fahrzeuge bis 14 t unterliegen dieser Citymaut, wobei Motorräder, Einsatzfahrzeuge, Busse und Mobilkräne befreit sind.
  • Die Citymaut gilt jeden Werktag außer an Tagen vor einem Feiertag und an dem Feiertag selbst, darüber hinaus ist der gesamte Juli mautfrei.
  • Die LKW-Maut erfolgt gemäß Eurovignettensystem. Ausführlichere Informationen gibt es auf den Internetseiten von www.eurovignettes.eu.
Einfahrt oder Ausfahrt Göteborg Stockholm Essingeleden
Stadtautobahn Stockholm
06:00 bis 06:29 9 SEK 0 SEK 0 SEK
06:30 bis 06:59 16 SEK 15 SEK 15 SEK
07:00 bis 07:29 22 SEK 25 SEK 22 SEK
07:30 bis 07:59 22 SEK 35 SEK 30 SEK
08:00 bis 08:29 16 SEK 35 SEK 30 SEK
08:30 bis 08:59 9 SEK 25 SEK 22 SEK
09:00 bis 09:29 9 SEK 15 SEK 15 SEK
09:30 bis 14:59 9 SEK 11 SEK 11 SEK
15:00 bis 15:29 16 SEK 15 SEK 15 SEK
15:30 bis 15:59 22 SEK 25 SEK 22 SEK
16:00 bis 16:59 22 SEK 35 SEK 30 SEK
17:00 bis 17:29 16 SEK 35 SEK 30 SEK
17:30 bis 17:59 16 SEK 25 SEK 22 SEK
18:00 bis 18:29 9 SEK 15 SEK 15 SEK
  • Es werden jeweils Einfahrt und Ausfahrt aus der Gebührenzone berechnet.
  • Der Mauthöchstbetrag beträgt 105 SEK pro Tag und Fahrzeug.

2. Maut in Schweden: Verkaufsstellen

  • Beim Durchfahren einer Bezahlstation wird das Kennzeichen des Fahrzeugs erfasst. Die Angaben werden im Anschluss an das schwedische Zentralamt für Transport geschickt.
  • Der Autofahrer muss nicht anhalten und der Verkehrsfluss wird nicht gestört.
  • Am Ende jedes Monats werden die aufgelaufenen Gebühren dann summiert und eine Monatsrechnung erstellt, die per Post an den jeweiligen Fahrzeughalter versandt wird.
  • Den fälligen Betrag sollten Sie schnellstmöglich begleichen, sonst folgen hohe Mahngebühren.

3. Tunnel und Brücken in Schweden

Motalabrücke und Sundsvallbrücke

Fahrzeugtyp Motalabrücke Sundsvallbrücke
Motorrad mautfrei mautfrei
PKW
WoMo
5 SEK 9 SEK
schwerere
Fahrzeuge
11 SEK 20 SEK

    Öresundbrücke

    Fahrzeugtyp Einfache Fahrt (Barpreis) Einfache Fahrt (Online-Ticket) Jahresabonnement
    Motorrad 320 SEK 300 SEK 100 SEK
    PKW (max. 6 m) 620 SEK 560 SEK 230 SEK
    PKW (mit Anhänger) /
    Wohnmobil (6 – 10 m)
    1240 SEK 1160 SEK 460 SEK
    PKW mit Anhänger (über 15 m)
    Wohnmobil (über 10 m)
    1980 SEK 1900 SEK 856 SEK
    • Tarife sind abhängig von Fahrzeugtyp, Höhe und Länge des Fahrzeugs.
    • Günstigere Tarife für Vielfahrer sind möglich.
    • Jahresabonnement (BroPas): Für eine Grundgebühr von 430 SEK/Jahr erhalten Kunden einen Transponder und sparen bei den Mautpreisen teilweise fast 50 % (siehe Tabelle).
    • Zahlungsmittel: Barzahlung (auch in Euro oder Dänischen Kronen), Kreditkarten oder Transponder sind akzeptiert.
    • Alternativ ist eine Bezahlung per Online-Ticket möglich, mit der man 30 Kronen pro Fahrt spart (siehe Tabelle). Das Ticket ist ab dem Kauf 30 Tage gültig.
    • Bei Verwendung eines Transponders ist ein Preisnachlass von 5 % möglich.
    • Nutzen Sie die gelbe Fahrspur, um an einer bemannten Station zu zahlen und die blaue Fahrspur für eine Station mit Selbstbedienung.

    4. Sonstiges zur Maut in Schweden

    Die lokale Währung ist die Schwedische Krone mit einer ungefähren Umrechnung von 10,73 SEK = 1,00 EUR (Stand 06.08.2019).

    Titelbildquelle: #70571167 | Urheber: © marinv – Fotolia.com; #81071162 | Urheber: © kamasigns – Fotolia.com;
    #94490063 | Urheber: © Alexander Erdbeer – Fotolia.com

    Julia

    Ich bin gebürtige Kölnerin (die allerdings weder Kölsch noch Karneval mag), Filmliebhaberin und Reise-Enthusiastin. Wenn ein Roadtrip vorbei ist, möchte ich am liebsten direkt den nächsten planen. In die USA zieht es mich dabei immer wieder – vor allem der amerikanische Südwesten hat es mir angetan. Muss unbedingt mit in den Urlaub: Tonnenweise gute Musik und eine Reisebegleitung, mit der man auch mal schweigen kann.
    Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Johannes brouwer 8. Oktober 2019 - 11:00

Hallo
Ich bin jetzt schon 3 Jahre infolge über die sundwallbrücke in Schweden gefahren mit einem Wohnmobil mit Schweizer Kennzeichen.
Eine Rechnung habe ich aber nie bekommen.
Könnte es daran liegen dass man das Schweizer Kennzeichen nicht erkannt hat und wegen der verhältnismäßig geringen Gebühr auf weitere Nachforschungen verzichtet hat?
Johannes Brouwer

Antworten
Julia 8. Oktober 2019 - 11:20

Lieber Johannes Brouwer,

bei Fahrzeugen mit ausländischem Kennzeichen übernimmt normalerweise der Zahlungsdienstleister EPASS24 im Auftrag des Zentralamtes für Transport das Versenden der Rechnung. Laut EPASS24 sind Sie als Fahrzeughalter dafür verantwortlich, dass die Gebühren fristgerecht gezahlt werden – auch wenn Sie keine Rechnung erhalten haben. Wenn Sie die Gebühr nicht fristgerecht bezahlen, wird in der Regel eine Verzugsgebühr von 300 SEK fällig. Wenn Sie Ihre Abgaben dennoch nicht zahlen, wird außerdem eine Zusatzgebühr von 500 SEK erhoben. Wenn der Fahrzeughalter in Schweden Fahrzeugschulden von mehr als 5.000 SEK gesammelt hat und der entsprechende Betrag vor mehr als sechs Monaten oder vor einem längeren Zeitraum hätte bezahlt werden müssen, kann die zukünftige Nutzung des Fahrzeugs in Schweden angeblich untersagt werden. Aus dem Grund empfehlen wir Ihnen eine nachträgliche Zahlung der Gebühren über die Website von EPASS24 – sicher ist sicher.

Viele Grüße
Julia

Antworten

Schreiben Sie uns