Startseite Italien Online-ReiseführerItalien - die wichtigsten Länderinfos Maut in Italien

Maut in Italien

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letztes Update: 02. August 2019

Unser stiefelförmiger Nachbar Italien ist eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen. Vor allem Urlauber aus Süddeutschland steuern das nahe gelegene Mittelmeerland gerne mit dem Auto oder Mietwagen an – eine bequeme und günstige Variante, um schnell am Meer zu sein. Bei Ihrer Budgetplanung sollten Sie allerdings genau über die Maut in Italien Bescheid wissen.

In Italien sind fast alle Autobahnen gebührenpflichtig, ausgenommen sind der Abschnitt der A3 zwischen Salerno und Reggio Calabria sowie die meisten Autobahnen auf Sizilien (aktuell werden nur auf der A18 und der A20 Mautgebühren erhoben). Darüber hinaus wird in den Städten Mailand, Bologna und Palermo eine City-Maut erhoben. Auf den italienischen Schnellstraßen können Sie das Portmonnaie getrost im Handschuhfach liegen lassen: Diese sind nicht mautpflichtig.

Inhaltsverzeichnis: Maut in Italien
1. Tarife und Gebühren
2. Verkaufsstellen und Zahlungsarten
3. Tunnel und Brücken
4. Sonstiges

1. Maut in Italien: Tarife und Gebühren

Die Höhe der Mautgebühr in Italien ist abhängig von der Streckenlänge und dem Fahrzeugtypen, die folgendermaßen definiert werden:

Fahrzeugkategorie Beschreibung
Klasse A Motorrad
PKW bis 1,30 m (gemessen an der Vorderachse)
Klasse B PKW über 1,30 m (gemessen an der Vorderachse)
Klasse 3, 4, 5 PKW mit Anhänger, Wohnwagen, Bus und LKW
Fahrzeug mit mehr als 3 Achsen

Auf längeren Strecken wird man oft mehrmals zur Kasse gebeten, außerdem können die Gebühren auf Gebirgsautobahnen höher ausfallen. Momentan zahlt man auf italienischen Autobahnen durchschnittlich 7 Cent pro Kilometer. Die Gebühr in den Städten dagegen beträgt zwischen 2 und 5 Euro. Auf der Website www.autostrade.it finden Sie einen Mautrechner für Ihre geplante Strecke.

2. Maut in Italien: Verkaufsstellen und Zahlungsarten

Üblicherweise wird die Maut in Italien nach dem geschlossenen System abgerechnet. An der Autobahnauffahrt müssen Sie einen Mautcoupon an einem der dafür vorgesehenen Automaten ziehen. An der Ausfahrt bzw. Zahlstelle wird die entsprechende Gebühr beglichen. Auf einigen Strecken wird dagegen ein Pauschalbeitrag erhoben, zum Beispiel auf der A9 zwischen Como und Mailand (3 Euro). Hier ziehen Sie an den entsprechenden Mautstationen eine Autobahnkarte (biglietto di pedaggio) für ein paar Euro.

In Italien gibt es mehrere Möglichkeiten, die Mautgebühr zu bezahlen:

  • bar
  • per Kreditkarte (nicht immer möglich)
  • elektronisch per Transponder/Telepass-Box: Im Auto findet sich ein Gerät zur elektronischen Erfassung der Maut. Sobald an der Mautstation der Mietwagen erkannt wird, wird die Gebühr automatisch von der Kreditkarte bzw. dem Konto abgebucht. Zusätzlich fallen allerdings Freischaltungsgebühren in Höhe von 5 Euro und eine Bereitstellungsgebühr in Höhe von 1,75 Euro für die ersten 28 Tage an (danach kostenlos).
  • Mautkarte: Hierbei handelt es sich um eine Prepaidkarte mit Guthaben. Diese ist in Deutschland zum Beispiel an Raststätten erhältlich und wird an der Mautstation genutzt.
Symbol Hinweis Hinweis
Auf der A36, A59 und A60 werden Kennzeichen über Sensoren automatisch erfasst. Hier müssen sich Autofahrer im Nachhinein eigenständig um die Bezahlung der Maut kümmern, da sonst Bußgelder drohen. Alternativ können Sie sich über die Homepage der Autobahngesellschaft vorher mit Kennzeichen registrieren oder die App APL Free Flow herunterladen. Die Gebühren für einzelne Fahrten können Sie innerhalb von 15 Tagen per Kreditkarte über die Webseite apl.pedemontana.com bezahlen. Die Alternative: Mit dem elektronischen Transponder erfolgt die Buchung automatisch.

Nicht wundern: An den Zahlstationen gibt es drei verschiedene Fahrspuren zum Bezahlen der Maut in Italien. Das Einordnen in die entsprechende Spur entscheidet über die Zahlungsart:

  • Gelb: Verwendung eines Transponders
  • Blau: Kartenzahlung oder Mautkarte
  • Weiß (mit Personal): Barzahlung, Kartenzahlung oder Mautkarte

3. Tunnel und Brücken in Italien

Tunnel und Brücken in Italien sind in die Maut mit eingeschlossen. Die Gebühren richten sich auch hier nach der Streckenlänge sowie nach dem Fahrzeugtypen. Für den 3,5 Kilometer langen Munt-la-Schera-Tunnel zwischen der Schweiz und Italien fallen zum Beispiel für PKWs 14 bis 16 Euro an, während PKW-Fahrer im 11 Kilometer langen Mont-Blanc-Tunnel zwischen Frankreich und Italien bis zu 45 Euro für eine einfache Fahrt zahlen.

Darüber hinaus kann die Höhe der Mautgebühren in Italien auch abhängig von der Tageszeit, den Wochentagen oder den Jahreszeiten sein.

4. Sonstiges zur Maut in Italien

  • Die lokale Währung ist der Euro.
  • Das Wenden oder Zurücksetzen ist an den Mautstationen strengstens verboten und kann mit Bußgeldern in Höhe von 6.000 Euro oder sogar einem Fahrverbot geahndet werden.
  • Auch der Spurwechsel ist an den Mautstationen verboten. Sollte dies doch einmal passieren, dann können Sie an den Stationen die taste „Assistenza“ drücken und den Betrag beim Personal oder mittels Beleg nachträglich bezahlen.

 
Titelbildquelle: #70569844 | Urheber: © marinv – Fotolia.com; #81071162 | Urheber: © kamasigns – Fotolia.com;
#75432276 | Urheber: © ZoomTeam – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

6 Kommentare

Alexander W. 4. Oktober 2019 - 12:10

Hallo!
Auf jeder Seite im Internet gibt es in Bezug auf die Frage nach Autobahn-Mautgebühren auf Sizilien unterschiedliche Aussagen (keine Gebühren, nur Gebühren auf einer, bzw. auf 2 Autobahnen ) . Dies ist leider sehr verwirrend und irgendwie gar nicht hilfreich.
Die italienische Seite zeigt auch eine Mautberechnung auf Sizilien.

Was entspricht denn jetzt der Wahrheit?

Für eine Rückantwort bedanke ich mich recht herzlich im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

Alexander W.

Antworten
Alex 7. Oktober 2019 - 8:46

Hallo Alexander,

auf Sizilien sind die meisten Autobahnen gebührenfrei. Nur auf der A20 (Messina – Palermo) und auf der A18 (Messina – Catania) werden Sie zur Kasse gebeten.
Ich habe die Info auch im Artikel oben ergänzt, um künftig Unklarheiten zu vermeiden.

Viele Grüße
Alex

Antworten
Krüger 3. August 2019 - 10:48

Bei einer Barzahlung Mautstation Italien welche Spur fahre ich an. gelb , blau , o.weiß ?

Antworten
Alex 5. August 2019 - 8:09

Hallo Krüger,

wenn Sie bar bezahlen möchten, wählen Sie die weiße Spur.

Viele Grüße
Alex

Antworten
Bröker 2. Februar 2019 - 19:54

Echt gut das man sich hier vorher gut informieren kann Danke

Antworten
Julia 4. Februar 2019 - 9:22

Hallo Bröker

vielen Dank für das Lob! Infos zu den Verkehrsregeln in Italien finden Sie ebenfalls in unserem Blog. Ich wünsche Ihnen viel Spaß im schönen Italien!

Liebe Grüße
Julia

Antworten

Schreiben Sie uns