Startseite Griechenland Online-ReiseführerGriechenland - die wichtigsten Länderinfos Mit dem Auto nach Griechenland: ein Roadtrip durch Südost-Europa

Mit dem Auto nach Griechenland: ein Roadtrip durch Südost-Europa

von Julia
Küstenstraße in Montenegro

Immer mehr Urlauber fahren mit dem Auto nach Griechenland anstatt einen Flug zu buchen. Und das hat definitiv seine Vorteile: Von Zuhause aus geht es bequem und ohne Umwege direkt in Richtung Urlaub. Aber wie lange braucht man von Deutschland nach Griechenland? Und welche Route in den Süden ist die beste? Wir stellen Ihnen drei verschiedene Wege nach Griechenland vor – von der schnellsten Anfahrt bis hin zur schönsten Strecke für einen ausgedehnten Roadtrip.

1. Mit dem Auto nach Griechenland über den Balkan

Perfekt für: Griechenland-Urlauber, die auf direktem Wege ohne viele Zwischenstopps mit dem Auto nach Griechenland fahren möchten 

Wer auf dem Landweg mit dem Auto nach Griechenland fahren möchte, entscheidet sich meist für die Fahrt über den Balkan. Dabei handelt es sich nämlich um die schnellste Anreisemöglichkeit mit dem Auto. Zwei weitere gute Gründe: Ein gut ausgebautes Autobahnnetz mit vielen Tank- und Raststätten sowie niedrige Anreisekosten. Lediglich zur Hochsaison kann es an den Landesgrenzen (vor allem zwischen Serbien und Nord-Mazedonien) zu längeren Wartezeiten kommen. Je nach Startpunkt in Deutschland machen zwei unterschiedliche Routen über den Balkan Sinn: 

Ab Nord- und Ostdeutschland: Tschechien – Slowakei – Ungarn – Serbien – Nord-Mazedonien 

Städte für einen Zwischenstopp: Prag, Brünn, Bratislava, Budapest, Belgrad, Skopje

Ab Süd- und Westdeutschland: Österreich – Slowenien – Kroatien – Serbien – Nord-Mazedonien

Städte für einen Zwischenstopp: Villach, Ljubljana, Zagreb, Belgrad, Skopje

Wie lange fährt man mit dem Auto nach Griechenland?

Je nach Startpunkt sind es bei beiden Routen etwa 1.500 bis 2.000 Kilometer bis zur griechischen Grenze. Unsere Empfehlung: Teilen Sie sich die Strecke auf zwei bis drei Tage auf und fahren Sie höchstens 500 bis 700 Kilometer pro Tag. Zahlreiche Städte eignen sich als Zwischenstopp und können schnell von der Autobahn aus angefahren werden. Sie möchten mit dem Auto weiter nach Kreta? Über Thessaloniki und Athen sind es noch einmal rund sechs Stunden Fahrzeit bis nach Piräus. Von dort aus bringen Sie regelmäßig Fähren in innerhalb von zehn Stunden rüber auf die griechische Insel. 

Informieren Sie sich außerdem vorab über die Verkehrs- und Mautregelungen in den Durchfahrtsländern. In Österreich, Slowenien, Tschechien, Ungarn und der Slowakei müssen Sie sich zum Beispiel vorab um eine Vignette kümmern, in den anderen Ländern dagegen wird die Maut klassisch während der Fahrt an Stationen bezahlt.  

📌 Lesetipp: Mehr Infos zu Maut und Vignetten

info Grenzfahrten anmelden
Sie möchten mit dem Mietwagen ab Deutschland nach Griechenland fahren? Dann müssen Sie vor Ihrer Reise unbedingt eine Grenzfahrt anmelden. Generell erlauben die Autovermieter Grenzfahrten in Europa. Damit der Versicherungsschutz gewährleistet ist, müssen diese aber angemeldet werden. Oft wird dafür auch eine kleine Gebühr fällig. 

2. An der Adriaküste entlang bis nach Griechenland

Kotor Bay in Montenegro

An der Adriaküste erwarten Sie Highlights wie die Kotor Bay in Montenegro © Olga Iljinich – stock.adobe.com

Perfekt für: Autofahrer, die etwas Zeit mitbringen und die Reise nach Griechenland als Südosteuropa-Roadtrip gestalten möchten.

Es muss nicht immer schnell gehen: Auch entlang der Adriaküste kann man mit dem Auto bis nach Griechenland fahren – vorausgesetzt Sie bringen genug Zeit und Lust aufs Autofahren mit. Die Strecke ist landschaftlich viel schöner als die Balkanroute, nimmt allerdings auch mehr Fahrzeit in Anspruch, da die Straßen nicht so gut ausgebaut sind. Entlohnt werden Sie mit Highlights wie der Fahrt über die Adria Magistrale, eine der wohl schönsten Küstenstraßen Europas. Wir haben für Sie die schönste Route nach Griechenland mit Tipps für unterwegs zusammengefasst. 

Strecke (ca. 2605 km): Deutschland – Österreich – Slowenien – Kroatien – Bosnien und Herzegowina – Montenegro – Albanien – Griechenland 

Reisedauer: 10 bis 14 Tage 

Highlights auf der Strecke:

  • In Slowenien bietet sich der leuchtend blaue Bleder See wunderbar als Verschnaufpause an. Der romantische Kurort gilt als eines der beliebtesten Reiseziele in Slowenien. Nur ein paar Kilometer weiter liegt mit Ljubljana eine der wohl schönsten Großstädte Europas. Hier lohnt sich definitiv eine Übernachtung, um sich in Ruhe die Altstadt und die berühmten drei Brücken anzusehen.
  • In Kroatien reihen sich auf der Adria Magistrale zahlreiche Highlights aneinander, wie zum Beispiel die rauschenden Wasserfälle der Plitvicer Seen oder beeindruckende Städte wie Split, Rijeka und Dubrovnik.
  • In Montenegro ist ein Zwischenstopp an der Bucht von Kotor ein absolutes Muss, die als südlichster Fjord in Europa gilt. An der Küste sorgen außerdem die Orte Ulcinj und Budva mit ihren Stränden für eine sommerliche Pause. Hier kann man sich gut zwei bis drei Tage einquartieren und entspannen!
  • Entlang der albanischen Küste gibt es richtig viel zu sehen. Besonders sehenswert sind die Hauptstadt Tirana mit der imposanten Namazgja-Moschee, die Burg Rozafa nahe Shkodra und der Nationalpark Llogara. Letzteren erreichen Sie über die Nationalstraße SH 8, die quer über den tausend Meter hohen Llogara-Pass führt.

Zurück geht es am besten über eine der beiden Balkanrouten, die wir Ihnen bereits im ersten Punkt vorgestellt haben. Das sorgt nicht nur für mehr Abwechslung, sondern auch für einen schnelleren Rückweg nach Hause. 

3. Per Fähre mit dem Auto nach Griechenland

✅ Perfekt für: Reisende, die mit dem Auto nach Griechenland fahren, aber nicht zu viel Zeit im Fahrzeug verbringen möchten.

Es gibt noch eine dritte Möglichkeit mit dem Auto nach Griechenland zu fahren, nämlich über Italien und den Seeweg. Von verschiedenen italienischen Städten aus verkehren regelmäßig Fähren Richtung Griechenland. Der unschlagbare Vorteil an dieser Reiseform: Sie sitzen nicht zu lange im Auto, sondern können sich während der Fährfahrt die Beine vertreten. Allerdings sind Fährfahrten nach Griechenland nicht gerade günstig. So können zur Hochsaison zum Beispiel für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder (+ Auto) für eine Hin- und Rückfahrt rund 800 Euro fällig werden. 

Start- und Zielhäfen für eine Reise mit dem Auto nach Griechenland

ab Venedig ab Ancona ab Bari ab Brindisi
nach Patras 31 Std. 16 Std. 15 Std.
nach Korfu 25 Std. 21 Std. 9 Std.
nach Igoumenitsa 26 Std. 16 Std. 10 Std. 9 Std.

Grundsätzlich gilt: Die Kosten für eine Fährfahrt sind an den südlichen Starthäfen (Bari und Brindisi) meist etwas günstiger als an den nördlich gelegenen Häfen (Venedig und Ancona). Um die beiden Häfen in Süditalien mit dem Auto schnell zu erreichen, nehmen Sie am besten die Autostrada Adriatica/A14 ab Bologna. 

info Fährfahrten mit Mietwagen
Während Grenzfahrten mit dem Mietwagen in der Regel kein großes Problem darstellen, sind die Vermieter bei Fährfahrten etwas strenger, denn Fahrzeuge sind auf der Fähre sind meist nicht versichert. Aus dem Grund empfehlen wir Ihnen mit dem Mietwagen eine der Routen über den Landweg zu wählen. 

Sie möchten doch lieber direkt nach Griechenland fliegen und sich erst dort ein Fahrzeug mieten? Kein Problem: Auf unserem Vergleichsportal finden Sie eine große Auswahl an Mietwagen in Griechenland – auch für die griechischen Inseln.

Titelbildquelle: #93014224 | Urheber: © olga355 – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

Raphaela 28. Juni 2021 - 9:34

Super Beitrag! Wir überlegen gerade, welche Route wir am besten nehmen und der Artikel gibt nochmal gute Infos, die wir gar nicht auf dem Schirm hatten. 🙂

Antworten
Ela 28. Juni 2021 - 9:36

Hallo Raphaela,

das hört man doch gern. 🙂 Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt!

Viele Grüße
Ela von billiger-mietwagen.de

Antworten

Schreiben Sie uns