Startseite Deutschland Online-ReiseführerReiserouten in Deutschland Roadtrip durch NRW: die drei schönsten Routen

Roadtrip durch NRW: die drei schönsten Routen

von Ela
Holzmaar in der Eifel

Von der romantischen Eifel über das Bergische Land bis hin zum industriellen Ruhrgebiet: Nordrhein-Westfalen ist ein vielfältiges Bundesland mit den unterschiedlichsten Landschaften und Städten. Die perfekte Ausgangslage, um einen Roadtrip durch NRW zu planen. Wir stellen Ihnen die drei schönsten Routen vor.

Info
Die jeweilige Dauer der drei Routen hängt ganz davon ab, wie viel Zeit Sie mitbringen und wie viele Stationen Sie besuchen möchten. Das kann von einem Wochenendausflug bis hin zu eineinhalb Wochen variieren.

1. Ab durch die Mitte: auf der Deutschen Vulkanstraße durch die Eifel

Maar Vulkaneifel

Die malerischen Maare sind für uns das Highlight in der Vulkaneifel. © RalfenByte - stock.adobe.com

Strecke (ca. 280 km): Erntekreuz – Maria Laach – Eppelsberg – Römerbergwerk Meurin – Tourist-Info Rauschermühle – Lava-Dome – Wingertsberg – Mayener Grubenfeldes – Gleitfalte – Aschestrom – Trasshöhle – Bausenberg – Brohltal / Niederzissen – Tuffsteinzentrum – Hohe Acht – Mosbruch – Ulmen – Vulcano-Infoplattform – Bad Bertich – Immerath – Pulvermaar – Lavabombe Strohn – Holzmaar – Dürres Maar – Weinfelder Maar – Gemündener Maar – Eifel-Vulkanmuseum in Daun – Dreiser Weiher – Arensberg – Palagonit-Tuffring und Vulkangarten Steffeln – Mühlsteinhöhle Rother Kopf – Papenkaule – Wallenborn – Meerfeld – Mosenberg – Maarmuseum Manderscheid – Gesteinsfalte

Anreise: Sie können zum Beispiel Ihren Mietwagen in Bonn abholen und von dort in die Vulkaneifel fahren.

 

Vulkane in Deutschland? Aber sicher! Die Deutsche Vulkanstraße führt uns bei diesem NRW-Roadtrip quer durch die Eifel. Sie verbindet 39 Sehenswürdigkeiten rund um das Thema Eifelvulkanismus miteinander und verläuft teilweise auch durch Rheinland-Pfalz. Die Route startet am Laacher See und endet in Manderscheid. Zwar gibt es keine Feuer spuckenden Vulkane mehr, dafür aber Geysire, Schlackenkegel, Lavaströme, Dome, Calderen, sprudelnde Mineralquellen und Maare. Letztere entstehen, wenn Magma beim Aufstieg an die Oberfläche auf Wasser trifft und es zu einer Wasserdampfexplosion kommt. Sie sind heutzutage das Aushängeschild der Vulkaneifel.

Die Highlights der Route sind für uns das Römerbergwerk, der Lava-Dome, die Trasshöhle und das Maarmuseum Manderscheid. Dieser Roadtrip durch NRW vereint beeindruckende Vulkanlandschaft mit spannender Geschichte und ist was für echte Naturfreunde. Sie können entlang des Weges außerdem wunderbar einkehren, ein Picknick machen und im Sommer sogar in einigen der Maaren baden.

2. Über alle Berge: Panorama-Roadtrip durchs Bergische Land

Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach

Das Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach ist ein ehemaliges Jagdschloss. © Norbert - stock.adobe.com

Strecke (ca. 300 km): Moitzfeld – Bensberg – Bergisch Gladbach – Herrenstrunden – Odenthal – Altenberg – Dabringhausen – Dhünn – Wermelskirchen – Solingen-Burg – Brückenpark Müngsten – Remscheid – Bergisch Born – Hückeswagen – Bevertalsperre – Schwenke – Anschlag – Kreuzberg – Wasserfuhr – Wipperfürth – Ohl – Marienheide – Unnenberg – Aggertalsperre – Lieberhausen – Pernze – Wiedenest – Bergneustadt – Reichshof-Eckenhagen – Blockhaus – Hespert – Wiehltalsperre – Denklingen – Morsbach-Lichtenberg – Waldbröl – Panarbora – Nümbrecht – Schloss Homburg – Marienberghausen – Wiehl-Drabenderhöhe – Engelskirchen – Lindlar – Kürten-Biesfeld – Dürscheid – Overath-Brombach – Lindlar-Hohkeppel – Overath-Vilkerath – Marialinden – Overath – Steinenbrück – Moitzfeld

Anreise: Mit dem Mietwagen ab Köln können Sie bequem zur Ausfahrt Moitzfeld fahren und Ihren NRW-Roadtrip starten.


 

Das Bergische Land eignet sich mit seinen Schlössern, Talsperren und Fachwerkhäuschen hervorragend für einen Roadtrip durch NRW. Die fast 300 km lange Rundreise beginnt und endet in Moitzfeld, Bergisch-Gladbach. Natürlich können Sie auch an jeder anderen Station beginnen. Aufgrund der malerischen Panorama-Straßen ist die Route übrigens auch bei Motorradfahrern und Wohnmobil-Urlaubern sehr beliebt.

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten zählen für uns Schloss Burg und Schloss Bensberg, die Agger-Talsperre sowie der Affen- und Vogelpark Eckenhagen. Bei den meisten Stationen gibt es wunderschöne Wanderwege, die zum jeweiligen Ausflugsziel führen. Wie wäre es außerdem mit einer Übernachtung in einem urigen kleinen Fachwerkhaus? Fachwerk-Hotels befinden sich oft im Zentrum des jeweiligen Ortes und sind Restaurant sowie Gasthof in einem. Parkplätze stehen den Gästen meist kostenlos zur Verfügung.

📌 Lesetipp: Deutschlands Ferienstraßen: die spannendsten Themenrouten

3. Industrieromantik: Route durchs Ruhrgebiet

Zeche Zollverein in Essen

Die Zeche Zollverein in Essen ist UNESCO-Welterbe. © Lofik - stock.adobe.com

Strecke* (ca. 400 km): Aquarius Wassermuseum Mülheim – Chemiepark Marl – DASA – Arbeitswelt Ausstellung Dortmund – Deutsches Bergbaumuseum Bochum – Eisenbahnmuseum Bochum – Freilichtmuseum Hagen – Gasometer Oberhausen – Henrichshütte Hattingen – Hohenhof Hagen – Innenhafen Duisburg – Jahrhunderthalle Bochum – Kokerei Hansa Dortmund – Landschaftspark Duisburg Nord – Lindenbrauerei Unna – Nordsternpark Gelsenkirchen – Maximilianpark Hamm – Museum der dt. Binnenschifffahrt Duisburg – Schniffshebewerk Henrichenburg – Umspannwerk Recklinghausen – UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein Essen – Villa Hügel Essen – Zeche Ewald Herten – Zeche Nachtigall Witten – Zeche Zollern Dortmund – Zinkfabrik Altenberg Oberhausen – St. Antony Hütte – Zechenpark Friedrich Heinrich Kamp-Lintfort

*Hierbei handelt es sich um die 27 Ankerpunkte der Route der Industriekultur.

Anreise: Mit dem Mietwagen ab Duisburg sind Sie am westlichsten Punkt der Route und können von hier nach Osten weiterfahren.

 

Im „Pott“ ist es nicht schön? Von wegen! Auf der Route der Industriekultur erwarten Sie 57 industriekulturelle Zeitzeugen, die einen Einblick in die 150-jährige Geschichte des Ruhrgebiets geben. Die Strecke umfasst Museen, Installationen, geschichtsträchtige Gebäude, Panoramen und sogar ganze Siedlungen. Zu den Highlights zählen definitiv die Zeche Zollverein in Essen, der Gasometer in Oberhausen und das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum. An den verschiedenen Stationen wird das Arbeiterleben im Untertagebau ausführlich beleuchtet und für den Besucher erlebbar gemacht.

Heutzutage ist das Ruhrgebiet nicht nur wegen des geschichtlichen Hintergrunds ein Besuchermagnet. Der Regionalverband Ruhr veranstaltet regelmäßig kulturelle und künstlerische Veranstaltungen, die hervorragend mit dem Charme der Industrieromantik einhergehen. Besonders empfehlenswert ist die ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur: Am letzten Samstag im Juni findet an 50 Spielorten ein Extra-Programm aus Kunst, Kultur, Musik und Tanz statt.

📌 Lesetipp: Auf den Geschmack gekommen? In diesem Artikel verraten wir Ihnen 10 Ausflugsziele im Ruhrgebiet, die Sie blitzschnell mit dem Auto erreichen.

Titelbildquelle: #271398302 | Urheber: © Alexander – stock.adobe.com

Ela
Letzte Artikel von Ela (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns