Startseite Deutschland Online-ReiseführerReiserouten in Deutschland Route der Rheinromantik: mit dem Auto am Rhein entlang

Route der Rheinromantik: mit dem Auto am Rhein entlang

von Julia
Schloss Drachenfels im Siebengebirge

Das Obere Mittelrheintal gehört unumstritten zu den landschaftlichen Highlights in Deutschland. Burgen, Weinfelder und steile Berge prägen die Region, die bereits 2002 zum UNESCO-Welterbe ernannt wurde. Unsere Wochenend-Route führt Sie von Köln bis hinunter nach Mainz – natürlich immer am Rhein entlang. Mit dem Auto geht es dann linksrheinisch wieder zurück.

Route der Rheinromantik: mit dem Auto am Rhein entlang
1. Drachenfels und Siebengebirge
2. Mit dem Auto weiter nach Koblenz
3. Loreley und Kaub
4. Weingüter und Orte in Hessen
5. Wiesbaden und Mainz
6. Linksrheinisch zurück nach Köln

Infos zur Route der Rheinromantik

Stationen: Köln/Bonn – Königswinter – Hönningen – Bendorf – Rheinbrohl – Koblenz – Loreley – Kaub –Assmanshausen – Oestrich-Winkel – Eltville am Rhein – Wiesbaden – Mainz – Bingen am Rhein – Boppard – Andernach – Köln/Bonn

Start und Ende: Köln oder Bonn

Reine Fahrzeit: ca. 6:30 Stunden

Strecke: ca. 400 Kilometer

Empfohlene Reisedauer: Die Strecke ist an einem Tag machbar, wesentlich entspannter ist allerdings ein Wochenende.


 

1. Der Drachenfels im Siebengebirge

Burgruine Drachenfels im Siebengebirge

Der Blick vom Drachenfels reicht bis nach Bonn © Adrian72 – stock.adobe.com

Von Köln aus geht es schnurstracks auf die rechte Rheinseite und von dort aus Richtung Königswinter. Natürlich können Sie Ihre Route alternativ auch in Bonn starten.

Mietwagen ab Köln finden

📌 Lesetipp: Mietwagen in Deutschland: Tipps rund um die Buchung

Die Fahrt mit Deutschlands ältester Zahnradbahn auf den Drachenfels ist an und für sich schon ein kleines Highlight: Knatternd geht es hinauf bis zur Burgruine Drachenfels, die majestätisch über dem Rhein thront. Kaum zu glauben, dass kein König, sondern ein Bänker den Grundstein für die märchenhafte Burg gelegt hat. Unser Tipp: unbedingt weiter bis zum Felsplateau laufen (oder fahren)! Der Blick über die dicht bewaldeten Gipfel des Siebengebirges bis nach Bonn ist schlicht und einfach beeindruckend. Bei gutem Wetter ist sogar der Kölner Dom in der Ferne zu sehen.

Symbol-Parken Parken am Drachenfels
In Königswinter angekommen, parken Sie Ihr Auto am besten auf dem Parkplatz der Drachenfelsbahn (0,25 €/Stunde). Der Höchsttagessatz beträgt 4 Euro.

 

2. Weiter am Rhein entlang: mit dem Auto weiter nach Koblenz

Deutsches Eck in Koblenz

Am Deutschen Eck in Koblenz treffen sich Rhein und Mosel © Sina Ettmer – stock.adobe.com

Wir verabschieden uns von den schluchtenartigen Tälern und rauen Felsen des Siebengebirges und fahren weiter am Rhein entlang. Mit dem Auto kann man zum Glück jederzeit einen spontanen Zwischenstopp einlegen. Das lohnt sich bei den zahlreichen Sehenswürdigkeiten zwischen Bonn und Koblenz definitiv:

  • Zwischen Weinbergen und grünen Tälern reihen sich im Oberen Mittelrheintal jede Menge hübsche Schlösser und Burgen am Rhein aneinander. Besonders beeindruckend sind Schloss Ahrenfels in Bad Hönningen und Schloss Sayn in Bendorf.
  • Ein UNESCO-Weltkulturerbe entlang der Route ist der Obergermanisch-Raetische Limes in Rheinbrohl. Hier beginnt der ein oder andere Autofahrer seinen Roadtrip über die Deutsche Limes-Straße, die bis hinunter nach Regensburg führt.
  • Hallo, Koblenz! Die Festung Ehrenbreitstein thront hoch über dem Deutschen Eck, wo sich Rhein und Mosel treffen. Auf das Festungsplateau geht es mit der Seilbahn, einen besonders tollen Blick haben Sie vom Oberen Schlosshof aus.

3. Rheinhänge von der Loreley bis zur Burg Gutenfels

Loreleyblick von Sankt Goarshausen

Loreleyblick von Sankt Goarshausen © saiko3p – stock.adobe.com

Musiker, Maler und Dichter haben die Loreley bereits besungen, gemalt und in Gedichten verewigt. Kein Wunder also, dass das Loreley-Motiv seit jeher mit dem Rhein und der romantischen Landschaft verbunden ist. Dem Mythos kann man wunderbar im neu eröffneten Kultur- und Landschaftspark nachspüren, der Eintritt ist kostenlos. Besonders empfehlenswert ist der gemütliche Spaziergang über den Mythenpfad bis hinauf zur Felsspitze. Außerdem ein Muss: Zu Füßen des Schieferfelsens steht die berühmte Loreleystatue, die Sie in 30 Minuten (über Treppenstufen) erreichen.

Bevor es weiter am Rhein entlang und rüber nach Hessen geht, sollten Sie mit dem Auto unbedingt noch einen Zwischenstopp in dem hübschen Örtchen Kaub einlegen. Über dem 1.000-Einwohner-Dörfchen erhebt sich die imposante Burg Gutenfels und zu Füßen der Stadt liegt Burg Pfalzgrafenstein idyllisch auf einer Insel. Von hier aus starten gleich mehrere Rundwanderwege, von denen einer auch um die Burg herum führt.

Symbol-Parken Parken an der Loreley
Ein Parkplatz befindet sich direkt am Hafengelände bei der Infostelle an der Bundesstraße 42 (3 € pro Tag).

 

4. Weingüter und Fachwerkhäuschen in Hessen

Der Rotweinort Assmanshausen im Oberen Mittelrheintal

Pure Idylle im Rotweinort Assmannshausen am Rhein © Leonid Andronov – stock.adobe.com

Von Kaub aus sind es nur noch wenige Kilometer bis nach Hessen. Hier, wo der Rhein einen Knick nach Westen macht, reihen sich zahlreiche idyllische Weinorte, wie zum Beispiel Rüdesheim am Rhein und Assmanshausen, aneinander. Spätestens in Oestrich-Winkel lohnt sich eine Verschnaufspause. In der größten weinbautreibenden Gemeinde Hessens prägen terrassenförmig angelegte Weinfelder die Landschaft.

Symbol-Restaurant Restaurant-Tipp
Eine echte Institution in Oestrich-Winkel ist Schloss Vollrads. Auf dem Weingut wird auf 80 Hektar ausschließlich Riesling angebaut. Am besten genießt man den Wein im hauseigenen Gutsrestaurant. Ein 3-Gänge-Menü kostet 44 Euro pro Person (vorher unbedingt reservieren!)

 

Rheinpromenade in Eltville am Rhein

Die Promenade in Eltville am Rhein ist perfekt zum Flanieren © Dieter Meyer – stock.adobe.com

Unser absolutes Lieblingsstädtchen in der Gegend ist Eltville am Rhein. Hier könnte man stundenlang durch die romantischen Gassen mit den Fachwerkhäusern schlendern. Und auch die Rheinpromenade kann sich mit ihren prunkvollen Häusern aus der Gründerzeit wirklich sehen lassen.

📌 Lesetipp: Die schönsten Kleinstädte Deutschlands entlang der Autobahn

5. Wiesbaden und Mainz: zwei Landeshauptstädte mit Flair

Blick auf den Mainzer Dom

Der Mainzer Dom ist das Wahrzeichen der Landeshauptstadt © andrzej2012 – stock.adobe.com

Nach so viel Idylle wird es Zeit für ein bisschen Großstadt-Flair. Wiesbaden begrüßt uns mit einer hübschen Altstadt mit verwinkelten Gassen und einem Stadttor aus der Römerzeit. Wer ausspannen möchte, wird angesichts der zahlreichen Thermalbäder und Kurhäuser garantiert glücklich. Und den besten Ausblick? Den hat man vom Neroberg aus. Besonders schön ist es hier am Abend, wenn in der Stadt die Lichter angehen.

📌 Lesetipp: Die Deutsche Fachwerkstraße: ein Roadtrip durch Hessen

Auch die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz ist einen Besuch wert. Zu einem Städtetrip nach Mainz gehört natürlich ein Besuch des Mainzer Doms. Vorbild für das Wahrzeichen der Stadt war kein geringeres Gebäude als der Petersdom in Rom. Auf der Suche nach einem besonderen Accessoire? Im ZDF-Shop gibt es für Mainzelmännchen-Fans Mitbringsel für jede Lebenlage.

Symbol-Parken Parken
Sowohl in Wiesbaden als auch in Mainz können Sie stressfrei auf einem der kostenlosen Park-and-Ride-Plätze im Stadtgürtel parken und mit Öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum fahren. In Mainz können wir den P-&-R-Parkplatz „Am Mühldreieck“ empfehlen, in Wiesbaden den P+R Moltkering. 

 

Blick über den Rhein nach Oberwesel

Blick über den Rhein nach Oberwesel © Luis – stock.adobe.com

Von Mainz aus machen wir uns auf den Rückweg nach Köln – natürlich wieder am Rhein entlang. Mit dem Auto geht es aber dieses Mal linksrheinisch zurück. Und da wartet natürlich auch noch das ein oder andere Highlight auf der Route der Rheinromantik:

  • Was für ein Panorama: In Bingen am Rhein steht, mitten im Rhein und umgeben von Bergen, der von Römern erbaute Binger Mäuseturm. Wie der ehemalige Wehr- und Wachturm zu seinem Namen kam? Der Legende nach wurde Bischhof Hatto bei lebendigem Leibe von Mäusen aufgefressen, weil er so umbarmherzig war.
  • Vom Gedeonseck bei Boppard aus hat man einen fantastischen Blick auf die Rheinschleife. Die Rundwanderung ist 6 Kilometer lang und die 500 Höhenmeter haben es in sich, aber der Blick entschädigt alles. Auf dem Gipfel des Bergrückens gibt es sogar ein Café. Ein Stück Kuchen kostet 3,80 Euro und ein Hauptgericht 9 bis 15 Euro, der tolle Panoramablick ist kostenlos.
  • Spektakulärer könnte die Rheinromantik-Route kaum enden: Der Kaltwassergeysir in Andernach schießt bis zu 60 Meter in die Höhe.
Blick auf die Rheinschleife vom Gedeonseck

Der Blick auf die Rheinschleife vom Gedeonseck ist atemberaubend © Leonid Andronov – stock.adobe.com

Unsere Route am Rhein entlang hat Ihnen gefallen? Mit dem Auto gibt es in Deutschland noch so viel mehr zu entdecken. Schauen Sie doch mal in unsere fünf schönsten Roadtrips in Deutschland und lassen Sie sich inspirieren.

Titelbildquelle: #228744651 | Urheber: © Adrian72 – stock.adobe.com

Julia

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns