Startseite Dänemark Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Dänemark Vesterbro in Kopenhagen: fünf Tipps für das Viertel

Vesterbro in Kopenhagen: fünf Tipps für das Viertel

Vesterbro, das schicke Szeneviertel von Kopenhagen

Vesterbro hat in den letzten Jahrzehnten eine erstaunliche Transformation erlebt. Das berüchtigte Rotlichtviertel verwandelte sich in einen schicken Szenebezirk. Hübsch getünchte Häuser, reihenweise Boutiquen, auf skandinavische Art behagliche Cafés und jeden Tag abwechslungsreiche Events – ein Spaziergang in Vesterbro verspricht Spannendes. Mit unseren fünf empfohlenen Anlaufstellen wissen Sie genau, was es hier zu entdecken gibt.

Vesterbro in Kopenhagen
1. Im Wandel der Zeit: so hat sich Vesterbro verändert
2. Kopenhagener Kulturszene trifft sich in den Øksnehallen
3. Smørrebrød & Co: lecker speisen in Vesterbro
4. Vesterbros Flaniermeilen
5. Carlsberg Museum – reiche Skulpturensammlung


 

1. Im Wandel der Zeit: so hat sich Vesterbro verändert

Das Stadtviertel westlich vom Hauptbahnhof hatte in Kopenhagen einen äußerst schlechten Ruf. Ein Sexshop reihte sich an den anderen, das älteste Gewerbe der Welt trieb seine Blüten und der Duft des Verfalls hing in der Luft. Der vermischte sich meist mit Blutgeruch, denn in Vesterbro befand sich einer der größten Schlachthöfe Dänemarks. Hier war es düster, ruchlos, nicht ganz ungefährlich und in jeder Hinsicht schmutzig.

Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Nach umfassenden Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen ist Vesterbro nicht wieder zu erkennen: Aus dem finsteren Rotlichtviertel ist ein beliebter Kunstbezirk geworden. Unter den 35.000 Einwohnern sind zahlreiche Künstler und Intellektuelle, die gepflegten Straßen laden zum Flanieren und Cafés zum Verweilen ein, ein Museum wurde wiedereröffnet und Künstlerateliers präsentieren Art in progress. Es ist schön in Vesterbro geworden, hier lässt es sich gut leben aber eben auch nur einen Tag als Besucher verbringen.

📌 Lesetipp → Kopenhagen: Tipps für den perfekten Städtetrip

Blick auf Vesterbro

© olezzo – stock.adobe.com

2. Kopenhagener Kulturszene trifft sich in den Øksnehallen

Hier, in den früheren Schlachthöfen und Schlachthallen, folgt eine Ausstellung auf die andere. Die Øksnehallen, die Ochsenhallen, stehen nie leer, meist laufen mehrere Ausstellungen gleichzeitig. Auf über 5.000 Quadratmetern ist schließlich genug Platz da. Lassen Sie sich überraschen: Vielleicht erwartet Sie ein sagenhaft reicher Flohmarkt, möglicherweise erleben Sie eine kleine Buchmesse oder dürfen sich von den fantastischen Installationen eines zeitgenössischen Künstlers verblüffen und begeistern lassen.

Symbol Parken Anfahrt & Parken
Die Adresse der Øksnehallen lautet: Halmtorvet 11, 1700 Kopenhagen. Ihr Mietauto lassen Sie am besten im Parkhaus in der Tietgensgade 65 stehen. Hier ist es recht günstig, in der Regel sind freie Parkplätze vorhanden. Für einen Spaziergang in Vesterbro brauchen Sie kein Fahrzeug.

3. Smørrebrod & Co: Lecker speisen in Vesterbro

Cafés und Restaurants auf Schritt und Tritt: Vesterbro ist einladend und gastfreundlich. Wir haben für Sie drei beliebte Lokalitäten ausgesucht. Bei Granola, einem Café mit Tradition und Stil, dürfen Sie zum Frühstück einkehren. Granola hat für Sie bereits um sieben Uhr morgens geöffnet. Hier dürfen Sie aber auch liebend gerne länger bleiben, denn der letzte Besucher geht erst um Mitternacht. Zu finden ist das In-Café in der schönen Værnedamsvej 5.

Skandinavisch schlicht eingerichtet ist das Restaurant Kul. Auch hier wurde einst tausendfach geschlachtet, an die Vergangenheit erinnern Fliesenböden und Wände. Der neue Chefkoch tendiert allerdings eher zur sonnigen kalifornischen Küche.

Typisch dänisches Smorrebrod

© maxsol7 – stock.adobe.com

Symbol Restaurant Restaurant-Tipp
Wenn sie indes gerne urtümlich dänisch zu Mittag speisen möchten, dann soll es unbedingt ein Smørrebrød sein. Die kunst- und geschmackvoll reichlich belegten Brote sind eine nordische Spezialität. In dem gemütlichen Øl ob Brød Café in der Viktoriagade 6 dürfen Sie aus bereitgestellten Zutaten Ihr eigenes einzigartiges Smørrebrød zaubern. Geöffnet hat das Café jeden Tag außer montags zwischen 12 Uhr und 22 Uhr.

4. Vesterbros Flaniermeilen

Zwei Shopping- und Flaniermeilen dürfen Sie sich nicht entgehen lassen: die gepflegte Værnedamsvej und die einst berüchtigte und heute zu neuem Leben erwachte Istedgade. Boutiquen, Cafés und liebevoll eingerichtete Blumenläden sind eine richtige Augenweide. Auch, wenn Sie weder Hunger noch Lust auf eine Shopping-Tour verspüren – der Spaziergang ist unterhaltsam und erholsam zugleich.

In der Værnedamsvej 3 finden Sie einen der hübschesten Blumenläden Kopenhagens. Bei Dora in der Værnedamsvej 6 kommen Sie in den Genuss der berühmten skandinavischen Designkunst. Unterwegs auf der Istedgade dürfen Sie kurzfristig eine Japan-Reise unternehmen: Der Designladen Kyoto in der Istedgade 95 präsentiert Praktisches und Schönes aus dem fernen Land.

📌 Lesetipp → Dänemark-Rundreise: mit dem Auto von Kopenhagen bis Aarhus

Symbol Tipp Tipp
Dänische Wohnwelten mit ihrem Hang zur organischen Formgebung, natürlichen Materialien und stillen Farben erwarten Sie bei Dansk Made For Rooms in der Istedgade 80.

5. Carlsberg Museum – reiche Skulpturensammlung

Die Ny Carlsberg Glyptotek, die Neue Carlsberg Glyptothek, in den Dantes Plads 7 gehört vielleicht nicht zu den renommiertesten Museen weltweit. Jedoch ist die Sammlung von antiken Plastiken und modernen Skulpturen einen Besuch wert. Das im Jahre 2006 gründlich sanierte Museum gilt als ein wichtiges Zeichen der Zeit für Vesterbro – in diesem Viertel geht es endlich vornehm, stilvoll und elegant zu. Willkommen in Vesterbro, einem der besonderen Stadtviertel Kopenhagens!

Die Neue Carlsberg Glyptothek in Versterbro

© krugli – stock.adobe.com

Titelbildquelle: # 193584135 | Urheber: © Art Media Factory – stock.adobe.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion
Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns