Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Spanien Tarifa: Spanien von seiner schönsten Seite

Tarifa: Spanien von seiner schönsten Seite

von billiger-mietwagen.de-Redaktion
Tarifa in Spanien

In Tarifa, der südlichsten Stadt des europäischen Festlandes, lässt sich das ganze Jahr über so einiges erleben: Wandern, Mountanbiken, kulinarische Abenteuer oder einfach nur am Strand die Seele baumeln lassen und spanische Lebenskultur aufsaugen. Windsurfer haben die kleine andalusische Stadt schon für sich entdeckt und wissen die starken Wellengänge hier ausgiebig zu nutzen. Doch auch der glitzerndemakellose Sandstrand lockt viele Besucher nach Tarifa.

Tarifa: Spanien von seiner schönsten Seite
Das Naturparadies Tarifa
Must-See: Parque Natural de los Alcornocales
Tarifas Hinterland mit dem Rad erkunden
Tarifa Kulinaria

Das Naturparadies Tarifa

Für seine Panoramaaussichten auf den atlantischen Ozean sind Tarifa sowie das Umland hinlänglich bekannt. Weiße Sandstrände, an denen sich über viele Kilometer hinweg Kite- und Windsurfer aus der ganzen Welt begegnen, wechseln sich ab mit malerischen, menschenleeren Dünen.

Die exponierte Lage an der Straße von Gibraltar sorgt für kräftige Winde. Diese lassen die Wellen hier regelmäßig aufpeitschen und bescheren Wassersportlern exzellente Bedingungen. Auch Anfänger können hier an drei bis vier Tagen das Kite- oder Windsurfen erlernen und direkt an einem der schönsten Kitespots der Welt trainieren.

Bei diversen Bootstouren können Touristen die faszinierende Tierwelt in Küstennähe beobachten. Neben Gruppen von Delfinen sind hier nicht selten auch Grind- und Pottwale unterwegs. In ihrem natürlichen Lebensraum wecken diese Tiere eine ganz eigene Faszination, der sich kein Besucher entziehen kann.

Wer möchte, kann auch mit einer Fähre nach Tangier in Marokko fahren und einen Hauch von Afrika erleben. Die Fähre verkehrt alle zwei Stunden und benötigt insgesamt eine Stunde für die Überfahrt. Die Kosten für eine Hin- und Rückfahrt liegen bei 66 €.

Kitesurfer in Tarifa© headzsquare

Must-See: Parque Natural de los Alcornocales

Schon wenige Kilometer hinter Tarifa beginnt der große Naturschutzpark Parque Natural de los Alcornocales. Mit einer Fläche von mehr als 170.000 Hektar ist er eines der größten Naturschutzgebiete Spaniens und beherbergt den größten Korkeichenwald der Welt. Die Düfte in diesen Wäldern wirken betörend und sind deshalb so einzigartig, weil vereinzelt wilde Ölbäume, Steineichen sowie Johannisbrotbäume wachsen. So verleihen sie der Luft ihren südländischen maritimen Charme.

Wer hier wandern möchte, findet dazu überall Gelegenheit. Von ganztägigen Touren mit einem gewissen Schwierigkeitsgrad bis hin zu kleineren Spaziergängen durch die idyllische Landschaft ist alles möglich.

In der Umgebung von Tarifa gibt es aber auch mehrere Reitställe, die kleine und große Touren mit Pferden anbieten. Wer reiten kann, sollte diese Gelegenheit unbedingt nutzen, da es in ganz Spanien keine schöneren Reitstrecken gibt.

Parque Natural de los Alcornocales© David Santos Febrero

Tarifas Hinterland mit dem Rad erkunden

Rund um Tarifa lohnt es sich, den Mietwagen auch mal stehen zu lassen und auf den Drahtesel umzusatteln. Eine Fahrradtour entlang der Küste ist ein tolles Erlebnis. Wer es etwas sportlicher mag, wagt sich ins Hinterland. Die paradiesisch wirkenden Wäldern und Tälern des Naturschutzparks Alcornocales sind ideales Terrain für Mountainbiker. Über felsige Wege geht es auf und ab bis die Waden brennen-

Wer sich tief in die Wälder traut, findet dafür aber Bachläufen und sogar eine kleine Lagune. Die laguna del Moral ist perfekt für eine Abkühlung nach einer anstrengenden Fahrradtour. Hier fließen Wasserfälle zaghaft die gigantischen Sandsteinfelsen herab. Derartige Bilder sehen wir sonst eher in Südamerika oder Teilen Afrikas – die Natur befindet sich hier bereits spürbar am Übergang in eine gänzlich andere Klimazone.

Symbol Tipp Spaziergang an der Küste
Wer den Urlaub aktiv gestalten möchte, sollte die rund vierstündige Wanderung von hier zum nordwestlich gelegenen Bolonia ausprobieren. Die Strecke führt zum Teil an der Küste entlang, aber ebenfalls durch Pinienwälder und Dünen. Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine entspannte Pause, bei der sich die herrliche Landschaft genießen lässt. Weitere schöne Wanderrouten finden sich in vielen lokalen Reiseführern und sind teilweise ausgeschildert.

Tarifa Kulinaria: Highlights für den Magen

Obwohl Tarifa ein vergleichsweise kleines Städtchen mit gerade einmal knapp 18.000 Einwohnern ist, können Gourmets und Streetfood-Fans hier eine Menge erleben. Damit sind noch nicht einmal die zahlreichen Strandbars und Cafés gemeint: Diese bieten neben exquisiten Cocktails und Weinen auch eine Vielzahl an Longdrinks, Bieren und kleinen Köstlichkeiten.

Nein, Tarifa besitzt zudem eine Fülle an herausragenden Restaurants mit einer einzigartig frischen und kreativen Auswahl an Gerichten. Diese halten für wirklich jeden Geschmack spannende Gaumenfreuden bereit.

Da wäre beispielsweise das typisch andalusisch eingerichtete La Casona im Südosten Tarifas. In diesem gibt es nicht nur Tapas von bester Qualität, sondern auch Meeresfrüchte in allen Farben und Formen – natürlich direkt vom Boot. Der Nachtisch ist hier zudem immer ein besonderes Geschmackserlebnis. Angerichtet werden die Speisen stets mit viel Liebe zum Detail. Die Bedienung ist freundlich und zuvorkommend, Bestellungen können problemlos auf Englisch abgegeben werden.

Essen in Tarifa© Cooperatives Agro-alimentàries CV

Kulinarisches für Fischliebhaber, Vegetarier und Veganer

Im Herzen Tarifas n einer kleinen Seitenstraße in der Altstadt befindet sich ein weiteres kleines Restaurant: das No. 6 Cocina Sencilla. Auch hier bekommen Besucher einen tiefen Einblick in die traditionell spanische Küche. Empfehlenswert ist vor allem der „Pulpo“ (Tintenfisch) und die Thunfisch-Gerichte, die zu den Besten in ganz Südspanien gerechnet werden – hier stimmt einfach alles! Vegetarier können sich ebenso auf eine üppige Auswahl einstellen, wie übrigens in den meisten Restaurants Tarifas.

Selbst Veganer finden in Tarifa reichlich Gelegenheit, kulinarische Besonderheiten zu kosten. So bietet das Chilimosa im Zentrum der Stadt liebevoll zubereitete Speisen für Vegetarier und Veganer an. Von farbenfrohen Tapaskreationen über luftig leichte Rohkost-Teller bis hin zu sattmachenden Seitangerichten finden Sie hier eine beeindruckende Vielfalt fleischloser Gerichte für den kleinen und großen Hunger.

Symbol Parken Anreise nach Tarifa
Tarifa ist am besten mit dem Mietwagen von Malaga aus zu erreichen, wo auch der nächste Flughafen ist. Von hier fahren Sie auf der Av. de Velázquez Richtung Südosten und halten sich an die Beschilderung für die AP-7. Diese führt Sie direkt zur N-340. Auf der Schnellstraße durchqueren Sie dann die Stadt Algeciras. Anschließend folgen Sie dem Verlauf durch die Ortschaften El Pelayo und El Bujeo, bis Sie schließlich Tarifa erreichen.

Titelbildquelle: © rey perezoso

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns