Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Spanien Top 10 Sehenswürdigkeiten in Ronda

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Ronda

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Kennen Sie die weißen Dörfer von Andalusien? Falls nicht, sollten Sie sie unbedingt kennenlernen! Vor allem Ronda, die als „Königin der weißen Dörfer“ bekannt ist. Die kleine Stadt liegt idyllisch in der Berglandschaft Serrania de Ronda, etwa 110 km von Malaga entfernt. Allein mit ihren maurischen Bauten, den romantischen Gassen und der eindrucksvollen Schlucht El Tajo liefert Ronda schon genug Sehenswürdigkeiten, um einen Städtetrip dorthin zu unternehmen. Was es sonst noch zu sehen und zu entdecken gibt, zeige ich Ihnen hier.

 

Tajo-Schlucht & Puente Nuevo Altstadt La Ciudad
Arabische Bäder Casa de Don Bosco
Palast von Mondragon Casa del Rey Moro
Kloster St. Domingo Museo Lara
Neustadt El Mercadillo Cueva de la Pileta

 

1. Tajo-Schlucht & Puente Nuevo

© Grigory Bruev – Fotolia.com
 

Gruselige Hintergrundgeschichte am Rande

Der Architekt dieser Brücke fiel in den Tod, als er seinen Hut einfangen wollte, der vom Wind weggeweht worden war.

Absolutes Highlight der Sehenswürdigkeiten von Ronda ist die Schlucht El Tajo. Sie trennt Ronda in zwei Teile: Auf der einen Seite liegt die Altstadt La Ciudad, auf der anderen Seite der neuere Stadtteil El Mercadillo. Von den drei Brücken Puente de San Miguel, Puente Viejo und Puente Nuevo können Sie in den 100 Meter tiefen Abgrund gucken. Am tollsten ist die Aussicht von der Puente Nuevo aus, die im 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Da diese Sehenswürdigkeit in Ronda längst kein Geheimtipp mehr ist, werden Sie hier oben auf viele Touristen treffen. Die wenigsten von ihnen nehmen jedoch den kleinen Wanderweg wahr, der ins Tal des El Tajo hinabführt. Der Weg ist zwar ein bisschen mühsam, aber Sie werden froh sein, wenn Sie im Tal sind, denn die Aussicht von unten auf die Puente Nuevo ist einfach spektakulär!


 

2. Die Altstadt La Ciudad

© Dreef – Fotolia.com

Die Altstadt von Ronda gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten in Andalusien und zeichnet sich durch einen Mix aus römischer Architektur und dem markanten maurischen Stil aus, der auf das Mittelalter zurückgeht, als die Stadt von den Mauren besiedelt wurde. Die vielen weißen Kalkhäuser und die engen, verwinkelten Gassen verleihen diesem Stadtteil einen ganz besonderen Charme.

Um die Altstadt herum zieht sich eine Festungsmauer, die durch zwei gewaltige Tore markiert wird: die Puerta de Carlos V. aus dem 16. Jahrhundert sowie die Puerta Almocábar, die aus dem 13. Jahrhundert stammt und früher der Haupteingang zur Burg war.

Ich könnte stundenlang durch die La Ciudad spazieren und hätte mich immer noch nicht an den vielen imposanten Bauten satt gesehen, wie der Casa de Don Bosco und den alten Arabischen Bädern. Aber das stelle ich Ihnen alles in den folgenden Punkten noch ausführlicher vor.


 

3. Die Arabischen Bäder von Ronda

© joserpizarro – Fotolia.com

Bei Ihrem Besuch in Ronda darf diese Sehenswürdigkeit auf keinen Fall fehlen: Die Arabischen Bäder aus dem 13. und 14. Jahrhundert gelten als die besterhaltenen in ganz Spanien. Sie liegen im alten islamischen Viertel San Miguel und zeigen eindrucksvoll, wie damals das Wasser aus dem nahe gelegenen Culebras-Bach gespeist und in die drei Bereiche verteilt wurde, die man heute noch besuchen kann: Ein großer Raum mit Rundbögen aus Backsteinen, der mit warmem Wasser als Hauptbadebereich diente, ein kleiner Raum, in dem kaltes Wasser Abkühlung verschaffte und ein Raum, der mit Heißwasser gefüllt war. Den Heizraum, in dem das Wasser aufgewärmt wurde, können Sie übrigens auch besichtigen.

  • Adresse: Calle Molino de Alarcón, s/n, 29400 Ronda
  • Eintritt: 3 €
  • Öffnungszeiten:
    • 1. April – 30. September: Montag – Freitag 10 – 19 Uhr (Feiertage & Wochenende 10 – 15 Uhr)
    • 1. Oktober – 31. März: Montag – Freitag 10 – 18 Uhr (Feiertage & Wochenende 10 – 15 Uhr)

 

4. Haus des Don Bosco

© jlazouphoto – Fotolia.com

Ein Muss unter den Ronda-Sehenswürdigkeiten ist auch die Casa de Don Bosco, ein imposanter Palast, der noch gar nicht so alt ist. Er wurde zu Beginn des 20. Jahrhundert erbaut und von der Adelsfamilie Granadinos an den Salesianer-Orden gespendet.

Das Highlight hier sind die Gärten, die auf einer riesigen Terrasse angelegt sind und die mich an eine Märchenwelt erinnern: mit Mosaiken verzierte, bunte Steinbänke, ein idyllischer Brunnen mit Fröschen, aus denen kleine Fontänen sprudeln, farbenfrohe Blumen – hier können Sie auf jeden Fall eine längere Pause einlegen. Vor allem auch deshalb, weil sich Ihnen von den Gärten aus ein tolles Panorama auf das Tal und die Puente Nuevo bietet.

  • Adresse: Calle Tenorio, Ronda
  • Eintritt: 1,50 €

 

5. Palast von Mondragon

© borisb17 – Fotolia.com

Der Legende nach gehörte dieser Palast früher dem berühmten arabischen König Abbel Maik. Später lebte der islamische Statthalter Hamet el Zegri hier. Immer wieder wurde das Gebäude umgestaltet, daher weiß man bis heute nicht, wie der Palast ursprünglich aussah. Eins ist aber sicher: Der Palast zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Ronda. Sie können hier verschiedene Stile bewundern: Während sich die Innenhöfe und Türme im Mudéjar-Stil zeigen, weist das Portal Einflüsse der Renaissance auf.

Im Inneren des Palastes befindet sich heute das Museo de Ronda, in dem Sie sich über die Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung informieren können. Sie sehen hier zum Beispiel archäologische Funde aus den verschiedenen Epochen der Stadtgeschichte.

  • Adresse: Museo de Ronda, Plaza de Mondragón, 29400 Ronda
  • Eintritt: 3 € (ermäßigt 1,50 €)
  • Öffnungszeiten:
    • Herbst – Winter: Montag – Freitag: 10 – 18 Uhr
    • Frühling – Sommer: Montag – Freitag 10 – 19Uhr, Wochenende & Feiertage: 10 – 15 Uhr

 

6. Casa del Rey Moro

© Grigory Bruev – Fotolia.com

Eine weitere eindrucksvolle Sehenswürdigkeit von Ronda ist der Adelspalast Casa del Rey Moro aus dem 17. Jahrhundert. Vor allem seine Lage ist bemerkenswert: Das Gebäude steht nämlich über der Tajo-Schlucht und die lange Treppe, die nach unten ins Tal führt, ist direkt in den Felsen gehauen.

Besichtigen Sie auch unbedingt die Wassermine der Casa del Rey Moro. Sie führt über die Steintreppe die Schlucht hinunter bis zum Fluss Guadalevín und auf dem Weg hinab können Sie sich Räume wie die Brunnenkammern und die Waffenkammern anschauen. Insgesamt ein toller Ort, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie die Einwohner hier früher mit Wasser versorgt wurden.


 

7. Kloster St. Domingo

© roberaten – Fotolia.com

Ein Kloster steht auch auf der Liste meiner Highlights von Rondas Sehenswürdigkeiten. In der Nähe der Puente Nuevo thront das Kloster St. Domingo über der Schlucht. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und war Sankt Peter gewidmet, dem Schutzpatron des Ordens Santo Domingo. Das Kloster wurde seit Baubeginn bis in die 1980er Jahre hinein immer wieder umgebaut, doch jetzt steht es endlich friedlich da und kann besichtigt werden. Eine tolle Aussichtsplattform hat es übrigens auch!

  • Öffnungszeiten:
    • Montag – Samstag: 11 – 14 Uhr & 16 – 20 Uhr
    • Sonntag: 11 – 14 Uhr
  • Eintritt: 1 €

 

8. Museo Lara

Ein Museum darf bei Ihrem Besuch in Ronda natürlich auch nicht fehlen. Für mich gehört das Museo Lara zu den interessantesten in der Stadt. Mitten in der Altstadt gelegen zeigt es die Privatsammlung von Juan Antonio Lara Jurado, einem Einwohner von Ronda, der schon seit dem 10. Lebensjahr Kunst und Antiquitäten sammelt. Angeblich ist es das erste private Museum Andalusiens. Über 2.000 Werke sind hier in verschiedenen Räumen verteilt. So gibt es zum Beispiel einen Raum mit Uhren aus dem 18. Jahrhundert, einen über die Geschichte des Kinos und der Fotografie, eine archäologische Sammlung und vieles mehr. Außerdem können Sie sich Ausstellungen über die Inquisition und über Zauberei anschauen.

  • Adresse: Museo Lara, Calle Armiñán, 29, 29400 Ronda
  • Eintritt: 4 € (ermäßigt 2 €)
  • Öffnungszeiten:
    • Juni – Oktober: 11 – 20 Uhr
    • November – Mai: 11 – 19 Uhr

 

9. Die Neustadt El Mercadillo

© fotobeam.de – Fotolia.com

Tipp

Wenn Sie etwas Entspannung suchen, kann ich Ihnen den Alameda del Tajo Park empfehlen. Zwischen den giganitschen Pflanzen und romantischen Brunnen finden Sie bestimmt ein ruhiges Plätzchen.

Auch wenn die Altstadt in Ronda ohne Frage wunderschön ist, finde ich auch den neueren Stadtteil El Mercadillo sehr reizvoll. Im Zentrum steht hier ganz klar die Plaza de España, die Sie vielleicht aus Ernest Hemingways Roman „Wem die Stunde schlägt“ kennen. Der berühmte Autor beschreibt in seinem Werk, wie hier während des Bürgerkriegs vermeintliche Faschisten verprügelt wurden, bevor man sie zwang, in zwei Reihen bis zur Schlucht des El Tajo zu marschieren, wo sie dann heruntergestoßen wurden.

Auf dem Platz stand früher das Rathaus, dessen denkmalgeschützte Fassade immer noch zu bewundern ist. Allerdings befindet sich an der Stelle jetzt das Parador de Ronda, ein Luxushotel in grandioser Lage rund 660 m über der Schlucht.


 

10. Cueva de la Pileta

Höhle© Tomasz Czajkowski – Fotolia.com

Tipp

Auch wenn es draußen warm sein sollte: Nehmen Sie sich einen Pulli mit, denn in der Höhle kann es ganz schön kühl werden.

Ein absolutes Muss ist meiner Meinung nach auch die Cueva de la Pileta. Für diese Sehenswürdigkeit müssen Sie Ronda verlassen, denn sie liegt etwa 20 km außerhalb der Stadt. Mit dem Auto sind Sie jedoch in einer halben Stunde da. Und der Ausflug lohnt sich auf alle Fälle, denn wann hat man schon mal die Gelegenheit, eine Höhle aus der Altsteinzeit zu besichtigen?

Entdeckt wurde die Cueva de la Pileta im Jahr 1905 und nur wenige Jahrzehnte später zum „Nationalen Monument für Höhlenkunst“ erklärt. Sie können hier Höhlenmalereien bestaunen, die etwa 20.000 Jahre alt sind, darunter Darstellungen von Pferden, Stieren, Hirschen und auch Menschen.

  • Eintritt: 8 € (ermäßigt 5 €)
  • Öffnungszeiten: täglich 10 – 13 Uhr & 16 – 18 Uhr (Oktober – März 17 – 18 Uhr)

 

Anfahrt

Von Ronda fahren Sie über die Straßen MA-7401 und MA-8401 am Dorf Benaoján vorbei Richtung Cortes de la Frontera. Auf dem Weg zwischen den beiden Ortschaften ist ausgeschildert, wo Sie parken können. Vom Parkplatz aus gibt es einen Weg, der Sie dann zur Höhle hinaufführt.

 

Titelbildquelle: #94916939 | Urheber: © Brad Pict – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns