Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Spanien Überwältigende Kunstschätze – das Museo del Prado in Madrid

Überwältigende Kunstschätze – das Museo del Prado in Madrid

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Weltweit nicken die Köpfe der Intellektuellen und Kulturbegeisterten anerkennend, wenn der Name des Museo del Prado in Madrid fällt. Das Museum ist eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt – einige der darin ausgestellten Kunstwerke sind von unschätzbarem Wert. Doch die Werke sind längst nicht nur etwas für Kunstliebhaber. Mich haben die Gemälde in Staunen versetzt und manches Mal rätseln lassen. Wenn Sie nach Madrid reisen, sollte ein Besuch im Museo del Prado unbedingt auf Ihrem Programm stehen.

Lage des Museo del Prado in Madrid

 

El Museo del Prado Vom Louvre zu Google
Öffnungszeiten und Eintritt Anfahrt und Adresse


El Museo del Prado

Die weltweite Bekanntheit des Museo del Prado (kurz: Prado) gründet sich in erster Linie auf seiner einzigartigen Sammlung von 3.000 Gemälden. Jährlich strömen bis zu 3 Millionen Besucher durch das antike Säulenportal in der Eingangshalle, um diese Meisterwerke zu sehen.

Zu den ausgestellten Meistern im Museo del Prado zählen u.a.:

  • Rembrandt
  • Rogier van der Weyden
  • Francisco de Goya
  • Caravaggio
  • Albrecht Dürer
  • Diego Velázquez
  • Botticelli

Im Museum finden Sie allerdings auch Zeichnungen, Skulpturen, Stiche und viele weitere Kunstgegenstände von unschätzbarem Wert.

Die berühmtesten Gemälde befinden sich im Erdgeschoss. Eines davon ist zweifellos „Las Meninas“ von Diego Velázquez im ovalen Prunksaal 12. Es wird Sie mit Sicherheit verwirren, wenn Sie es länger betrachten: Erstens zeigt es den Maler selbst in seinem eigenen Bild und zweitens offenbart es mysteriöse Ebenen und Tiefen, in denen man sich schon einmal verlieren kann.

Auffällig ist außerdem die überwältigende Präsenz der venezianischen Malerei im Museo del Prado. Für die Renaissance-Kunst hatten die spanischen Monarchen seinerzeit eine besondere Vorliebe. Doch auch heute ist die Sala de Tiziano die meistbesuchte Halle des Museo del Prado. Dort sind die Werke des Tizian ausgestellt, des Meisters der italienischen Hochrenaissance.

Wenn Sie aufmerksam durch die Hallen schreiten, stoßen Sie unter den italienischen Renaissance-Künstlern auch auf das Gemälde „die Geburt von Johannes dem Täufer“ von Artemisia Gentileschi – der einzigen Frau unter den Malern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Im Untergeschoss geht die größte Strahlkraft von den Werken Hieronymus Bosch aus (im Spanischen „El Bosco“) – das Gemälde „Garten der Lüste“ zieht Betrachter mit fast schon hypnotischer Kraft in seinen Bann.


Geschichte des Museums – vom Louvre zu Google

© nito – Fotolia.com

Das Museo del Prado in Madrid wurde 1819 eingeweiht und sollte ursprünglich ein Museum nach dem Vorbild des Louvre werden. Es wurde auf den Wiesen der Klosterkirche Los Jeronimós errichtet, die unmittelbar hinter dem Museum liegt. Von diesen Wiesen hat das Museum seinen Namen, denn „Prado“ bedeutet „Wiese“.

Lange Zeit waren im Museo del Prado auch neuere Exponate ausgestellt – im Jahre 1971 wurden spätere Werke des 19. und 20. Jahrhunderts in das nahe Museo Reina Sofía ausgelagert.

Im Oktober 2007 wurde das Hauptgebäude um den Bau Los Jeronimós erweitert, was die Ausstellungsfläche des Museo del Prado um mehr als die Hälfte vergrößerte. Beide Gebäude sind durch einen unterirdischen Gang miteinander verbunden.

In Los Jeronimós waren seither zahlreiche temporäre Ausstellungen untergebracht. Vom 31. Mai – 11. September 2016 beherbergen die Räume eine Ausstellung des niederländischen Renaissance-Malers Hieronymus Bosch.

In Zusammenarbeit mit Google Earth entstand 2009 der sogenannte Prado-Layer, mit dem Besucher 3D-Ansichten von 15 Gemälden aufrufen können. Damit die Fotos eine angemessen gestochene Schärfe bekommen, hat Google die Gemälde tagelang in einer extrem hohen Auflösung von 14.000 Megapixeln (!) fotografiert.

Inzwischen können Sie die Fotos auch auf der Website des Prados betrachten. Zu den 15 Meisterwerken zählen u.a. „das Selbstporträt“ von Albrecht Dürer, „die Kreuzabnahme“ von Rogier van der Weyden und „die Erschießung der Aufständischen“ von Francisco de Goya.


Museo del Prado – Öffnungszeiten und Eintritt

Das Museo del Prado hat ganzjährig sieben Tage die Woche geöffnet und nur an drei hohen Feiertagen geschlossen. Sie können Tickets online erwerben – hinzu kommt dann jeweils 1 € Bearbeitungsgebühr. Zusätzlich zu Ihrem Ticket können Sie auch einen Museumsführer kaufen, doch auch so finden Sie an vielen Werken im Museo del Prado wertvolle Informationen.

Im Shop des Museo del Prado können Sie die ganze Bandbreite an Souvenirs erwerben – Kalender, Tagebücher, 3D-Figuren oder was Ihr Herz sonst noch begehrt.

Tipp

Das Gesehene bei einem Cortado noch einmal Revue passieren lassen? Die beste Gelegenheit bietet das Café Murillo unweit des Prado. Das Café im Bistro-Stil existiert seit 1927 und hat eine hübsche Terrasse.[/advice_full]

Öffnungszeiten des Museo del Prado

  • Montag – Samstag: 10 Uhr – 20 Uhr
  • Sonn- und Feiertage: 10 Uhr – 19 Uhr
  • geschlossen: 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember
  • verkürzte Öffnungszeiten 10 Uhr – 14 Uhr: 6. Januar, 24. Dezember, 31. Dezember

Eintritt ins Museo del Prado

  • Erwachsene: 14 €, mit Museumsführer: 23 €
  • Senioren über 65 Jahre bzw. für alle Besucher Montag – Samstag 18 Uhr – 20 Uhr bzw. an Sonn- und Feiertagen 17 Uhr – 19 Uhr: 7 €
  • für Jugendliche bis 18 Jahren bzw. Studenten bis 25 Jahren ist der Eintritt ins Museo del Prado gratis
  • Museo del Prado Online-Tickets: 1 € teurer als der Normalpreis

Anfahrt und Adresse

Das Museo del Prado in Madrid liegt östlich im Zentrum der spanischen Hauptstadt. Sie können es mit dem Auto, dem Bus oder der U-Bahn erreichen.

Anfahrt mit dem Auto

  • Ihr Auto können Sie in der Calle de Montalbán oder am Plaza Santa Ana parken. Weitere Parkmöglichkeiten gibt es an den Metro-Stationen Sevilla und Atocha.

Anfahrt mit dem Bus

  • Die Linien 9, 10, 14, 19, 27, 34, 37 und 45 halten unmittelbar vor dem Prado.

Anfahrt mit der Metro

  • Mehrere Metro-Linien halten in der nahen Umgebung des Prado.
Metro-Linie Stationen in der Nähe
1 Atocha, Antón Martín, Sol
2 Banco de España, Sevilla, Retiro, Sol
3 Sol

 

Adresse Museo Nacional del Prado

  • Paseo del Prado s/n
  • Madrid 28014
  • Tel. Besucherzentrum: +34 902 10 70 77
  • E-Mail: museo.nacional@museodelprado.es

Titelbildquelle: #83913965 | Urheber: © SeanPavonePhoto – Fotolia.com

 

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns