Startseite Spanien Online-ReiseführerBeliebte Ausflüge in Spanien Die Mezquita in Cordóba

Die Mezquita in Cordóba

von billiger-mietwagen.de-Redaktion

Sie zählt zu den größten Sakralbauten der Welt, hat gigantische Ausmaße und ist ein Symbol für die turbulente Geschichte der Stadt: Die Mezquita von Cordóba, die zusammen mit der gesamten Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist eines der Gebäude, die wirklich tiefen Eindruck hinterlassen.

Karte der Mezquita von Cordóba

 

Selten habe ich so viel gestaunt wie beim Besuch dieser Kathedrale, die früher eine Moschee war (daher auch der Name „Mezquita“, der „Moschee“ bedeutet).

Zwar ist die ganze Stadt mit ihren vielen kulturellen Einflüssen zweifellos eine Reise wert, doch die Mezquita von Cordóba ist für mich der Hauptgrund, immer wieder gerne an diesen Ort zurückzukehren – egal ob mit Bahn, Auto oder Mietwagen.

Ich habe Ihnen hier die wichtigsten Fakten, Infos und Tipps zusammengestellt, damit auch Sie von dieser Top-Sehenswürdigkeit von Cordóba überzeugt werden.

Geschichte Architektur
Eintritt Öffnungszeiten


 

1. Die Geschichte der Mezquita von Cordóba

© ferbarcala – Fotolia.com

Die Geschichte der Mezquita ist eng mit der Geschichte von ganz Cordóba verbunden. Da die Stadt in ihrer langen Vergangenheit von verschiedenen Völkern bewohnt und von unterschiedlichen Herrschern regiert wurde, hat sich das natürlich auch auf das gesamte Stadtbild ausgewirkt.

So stand zum Beispiel an der Stelle, wo heute die Kathedrale zu finden ist, ein römischer Tempel und später, als Cordóba von den Westgoten besetzt wurde, ragte hier eine Kathedrale für Sankt Vincent von Saragossa in die Luft.

Die Blütezeit der Stadt war jedoch unter islamischer Herrschaft, als sie nämlich zum Kalifat neugegründet wurde. In dieser Zeit war Cordóba einer der größten und bedeutendsten Orte in Europa und es lebten hier verschiedene Kulturen und Religionen friedlich nebeneinander. Damals wurden etwa 1.000 Moscheen errichtet. Die Hauptmoschee war jedoch die Mezquita von Cordóba. Ihr Bau wurde im Jahr 786 von einem Emir namens Abd ar-Rahman begonnen, nachdem die gotische Kathedrale durch die Mauren zerstört worden war. In den darauf folgenden Jahrhunderten wurde das Gebäude immer wieder erweitert, u.a. durch ein neues Minarett und einen Orangenhof.

Im Jahr 1236 schließlich wurde Cordóba von den Christen zurückerobert und im selben Jahr wurde die große Moschee zu einer Kathedrale geweiht. Seitdem ist die Mezquita von Cordóba in spanischer und christlicher Hand und strahlt nach einer Reihe weiterer Umbauten in einer so großen Pracht wie nie zuvor.


 

2. Die Architektur der Mezquita von Cordóba

© Brad Pict – Fotolia.com

Wenn Sie durch das Innere der Mezquita von Cordóba schreiten, werden Ihnen als allererstes bestimmt die unglaublich vielen Säulen auffallen. Es sind insgesamt über 800! Sie tragen wunderschön verzierte Hufeisenbögen, die mit rot-weißen Streifen gestrichen sind.

Doch die Säulen sind nicht die einzigen beeindruckenden Elemente dieses Gebäudes. Auf einer Fläche von 23.000 qm können Sie hier ganz unterschiedliche Architekturstile entdecken, die in der Zeit des Kalifats und den Jahrhunderten danach in vielen Teilen des Baus Verwendung gefunden haben. Neben größtenteils gotischen Elementen sind vor allem auch Renaissance und Barock vertreten.

Anders als man es von Moscheen sonst gewohnt ist, ist die Mezquita von Cordóba übrigens nicht nach Mekka ausgerichtet, sondern nach Damaskus. Außen ist die Kathedrale von 12 m hohen zinnengekrönten Mauern umrahmt. Durch den Haupteingang Puerta del Perdón (Tor der Vergebung) gelangt man zunächst in den Orangenhof und betritt dann durch das Palmentor die eigentliche Kathedrale, die zu zwei Dritteln aus der Gebetshalle besteht. Dort raubt einem der Anblick der bereits erwähnten mehr als 800 Säulen wirklich den Atem und das Ausmaß dieses gigantischen Prachtbaus wird einem nochmal vor Augen geführt.

Und auch die vielen Erweiterungsbauten, die Teil der Mezquita von Cordóba sind, werden Sie ganz bestimmt beeindrucken. Es gibt auf jeden Fall jede Menge zu entdecken und zu bestaunen.

Besichtigen Sie auch unbedingt den 70 m hohen Glockenturm der Kathedrale. Im Inneren des Turms gibt es noch die Reste des alten Minaretts zu sehen. Von der Turmspitze wiederum haben Sie eine fantastische Aussicht über die ganze Mezquita sowie Cordòbas Altstadt.


 

3. Eintritt zur Mezquita von Cordóba: Tickets online oder vor Ort kaufen

Es gibt unterschiedliche Arten von Tickets für den Besuch der Mezquita von Cordóba. So zahlen Sie z. B. tagsüber etwas weniger als bei Nacht. Die Besichtigung und Besteigung des Turms kostet separat. Und wenn Sie an einer geführten Tour teilnehmen möchten, sind die Preise auch weitaus höher als der normale Eintritt.

Damit Sie den Überblick nicht verlieren, habe ich Ihnen hier die Eintrittspreise für die Mezquita von Cordóba zusammengestellt:
 

Eintritt für den Tagesbesuch:

  • Erwachsene: 8 €
  • Kinder (10 – 14 Jahre): 4 €
  • Kinder unter 10 Jahren: gratis

 

Eintritt für den nächtlichen Besuch:

  • Erwachsene: 18 €
  • Ermäßigt: 9 €
  • Kinder unter 7 Jahren: gratis
  • Geführte Tour: 37 € (Kinder unter 8 Jahren gratis)
  • Eintritt für die Besichtigung des Glockenturms: 2 €

Tickets für die geführte Tour in der Mezquita von Cordóba können Sie online vorab auf der folgenden Webseite bestellen: www.mezquitadecordoba.org

Alle anderen Tickets müssen Sie direkt vor Ort kaufen.
 

Tipp

Es gibt auch eine Möglichkeit, die Mezquita von Cordóba gratis zu besichtigen, nämlich montags bis samstags zwischen 8:30 und 9:30 Uhr. Gruppenbesichtigungen sind in der Zeit allerdings nicht gestattet, sondern nur individuelle Besuche.


 

4. Öffnungszeiten der Mezquita von Cordóba: Das gilt es zu beachten!

Wie schon erwähnt sind die Eintrittspreise für die Mezquita in Cordóba an Tageszeiten gekoppelt. Doch wann ist die Kathedrale überhaupt zugänglich? Eine Übersicht darüber gebe ich Ihnen hier:
 

Tagsüber:

  • März – Oktober:
    • Montag – Samstag: 10 – 19 Uhr
    • Sonn- und Feiertage: 8:30 – 11:30 und 15 – 19 Uhr
  • November – Februar:
    • Montag – Samstag: 10 – 18 Uhr
    • Sonn- und Feiertage: 8:30 – 11:30 und 15 – 18 Uhr

 

Nachts:

Die Öffnungszeiten für die nächtlichen Besuche der Mezquita in Cordóba hängen ab von den Jahreszeiten und davon, ob es draußen bereits dunkel ist. Während bestimmter liturgischer Feste kann es auch zu Sonderregelungen kommen. Daher sind die folgenden Öffnungszeiten allgemein gehalten und Sie sollten vor Ihrem Besucher der Kathedrale sicherheitshalber nochmal vor Ort nachfragen, ob diese aktuell gültig sind.

  • Januar – Februar: täglich 20 – 21:30 Uhr
  • März: täglich 21 – 22:30 Uhr
  • April – Mai: 21:30 – 23 Uhr
  • Juni – August: 22 – 23:15 Uhr
  • September: 21 – 22:30 Uhr
  • Oktober – November: 20 – 21:30 Uhr

 

Öffnungszeiten des Glockenturms:

  • November – Februar:
    • Montag – Samstag: 9:30 – 13:30 Uhr und 16 – 17:30 Uhr
    • Sonn- und Feiertage: 9:30 – 11 Uhr, 12 – 13:30 Uhr und 16 – 17:30 Uhr
  • März – Oktober:
    • Montag – Samstag: 9:30 – 13:30 Uhr und 16 – 18:30 Uhr
    • Sonn- und Feiertage: 9:30 – 11 Uhr, 12 – 13:30 Uhr und 16 – 18:30 Uhr

 

Hinweis

An einigen kirchlichen Feiertagen ist die Mezquita von Cordóba für Touristen nicht zugänglich. Am besten zur Sicherheit vorab am Ticketschalter nachfragen!

Titelbildquelle: #93930526 | Urheber: © Brad Pict – Fotolia.com

billiger-mietwagen.de-Redaktion

Die billiger-mietwagen.de-Redaktion vereint das geballte Wissen von Online-Redakteuren und Reise-Experten aus allen Bereichen der Firma. Reisen ist für uns bei billiger-mietwagen.de zugleich Hobby und Beruf. In der Reisewelt versorgt Sie die Redaktion daher mit den wichtigsten Reise-Infos und coolen Insider-Tipps.
billiger-mietwagen.de-Redaktion

Letzte Artikel von billiger-mietwagen.de-Redaktion (Alle anzeigen)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns