Startseite Deutschland Online-ReiseführerBeliebte Städtereisen in Deutschland 10 Köln-Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen dürfen

10 Köln-Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen dürfen

von Alex
Kölner Dom am Abend

Köln ist keine Stadt durchschnittlicher Sehenswürdigkeiten. Wer im Urlaub nur von Kirche zu Kirche, von altem Gebäude zu altem Gebäude laufen und möglichst viel abhaken will, ist in Köln nicht so ganz an der richtigen Adresse. Klar, Kirchen und alte Gebäude gibt’s hier auch. Die wahren Köln-Sehenswürdigkeiten müssen Sie aber erleben. Wir verraten Ihnen, was Sie in der Rheinmetropole auf keinen Fall verpassen dürfen.

Die Top-10 Sehenswürdigkeiten in Köln
1. Kölner Dom
2. KölnTriangle
3. Museum Ludwig & Römisch-Germanisches Museum
4. Schokoladenmuseum
5. Rhein
6. Hohenzollernbrücke
7. Kölner Seilbahn
8. Melatenfriedhof
9. Rheinauhafen
10. Brauhäuser


 

1. Köln-Sehenswürdigkeit Nummer 1: der Kölner Dom

Den Dom nicht als erste Kölner Sehenswürdigkeit zu nennen ist quasi unmöglich. Das beeindruckende Gebäude definiert das Stadtbild wie kein anderes. Köln ohne seinen Dom? Unvorstellbar! Immer wieder führt die riesige Kirche die Top 10-Listen deutscher Sehenswürdigkeiten an. Doch wer nun denkt, dass sie deswegen den Erwartungen nicht gerecht wird, ist weit gefehlt. Der erste Blick auf das spektakuläre Bauwerk ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Und vielen Kölnern geht es auch nach 367sten Blick noch so.

Sie können den Dom natürlich nicht nur von außen besichtigen, sondern auch hinein- und sogar hinaufgehen. Über 533 Stufen gelangen Sie zur Plattform des Südturms und können auf rund 97 Metern Höhe die Aussicht genießen.

Kölner Dom

2. Ganz Köln im Blick: das KölnTriangle

Das KölnTriangle selbst ist keine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit. Außergewöhnlich ist der Blick, den Sie von der Aussichtsplattform dieses Hochhauses genießen können. Während die Aussicht vom Dom zwar durchaus beeindruckend ist, fehlt im Stadtbild dann natürlich das wichtigste Element: der Dom selbst.

Nicht so beim KölnTriangle! Das moderne Bürohochhaus liegt auf der rechten Rheinseite (oder Schäl Sick, wie der Kölner sagt). Von der Aussichtsplattform ganz oben haben Sie einen traumhaften Blick über den Rhein und das Kölner Stadtpanorama – inklusive Dom. Weiterer Pluspunkt: Ein Aufzug bringt Sie ganz entspannt nach oben.

  • Adresse: Ottoplatz 1, 50679 Köln
  • Eintrittspreis: 3 Euro

KölnTriangle Aussichtsplattform

3. Museum Ludwig & Römisch-Germanisches Museum

Kulturell und geschichtlich interessierte Besucher kommen in Köln absolut auf ihre Kosten. Unter den beliebtesten Köln-Sehenswürdigkeiten befinden sich einige exzellente Museen, die informativ und abwechslungsreich von Gegenwart und Vergangenheit berichten. Selbst wenn Sie nur kurz in Köln sind, das Museum Ludwig und das Römisch-Germanische Museum sollten Sie auf jeden Fall besuchen. Praktischerweise liegen die beiden Museen direkt nebeneinander.

Das Museum Ludwig zeigt moderne Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Hier können Sie Werke von Roy Lichtenstein und Andy Warhol bewundern und die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt bestaunen. Das Museum hat zudem eine große Video- und Fotografieabteilung.

  • Adresse: Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln
  • Eintrittspreis: 11 Euro

Von Moderne finden Sie im Römisch-Germanischen Museum keine Spur. Hier reisen Sie ins Köln der Vergangenheit und können fast 2.000 Jahre alte Mosaike, die weltweit größte Sammlung römischer Gläser sowie frühmittelalterlichen Schmuck bewundern.

  • Adresse: Roncalliplatz 4, 50667 Köln
  • Eintrittspreis: 8 Euro

4. Das Schokoladenmuseum – die süßeste aller Köln-Sehenswürdigkeiten

Kunst und Geschichte sind nichts für Sie? Dann haben wir noch ein Museum der etwas anderen Art im Angebot. Im Schokoladenmuseum erfahren Sie auf interaktive Weise alles, was es über dieses leckere Nahrungsmittel zu wissen gibt. Das Highlight des Museums ist definitiv der riesige Schokobrunnen, an dem Sie ganz zum Schluss Ihrer Tour ein bisschen Lindt-Schokolade mit Domblick schnabulieren können.

  • Adresse: Am Schokoladenmuseum 1A, 50678 Köln
  • Eintrittspreis: 9 Euro

Schokoladenmuseum in Köln

5. Auf ein Kölsch an den Rhein

So sehr wie der Dom prägt nur noch einer das kölsche Stadtbild: der Rhein, der in großem Bogen durch die Stadt fließt. Und wie der Dom ist er den Kölnern sehr ans Herz gewachsen. Setzten Sie sich nach Ihrer Erkundungstour durch die Stadt mit einem Kölsch an den Rhein und machen Sie einfach nichts. Klingt nicht nach einer Sehenswürdigkeit? Mag sein, aber mit einem Kölsch am Rhein den Tag ausklingen lassen ist ein urkölsches Erlebnis. Und das bunte Treiben am Ufer ist auf jeden Fall sehenswert.

Die besten Spots für diese interaktive Köln-Sehenswürdigkeit sind die Wiesen zwischen der Altstadt und dem Fluss auf der linken Rheinseite sowie die Treppen des Rheinboulevards auf der rechten Rheinseite.

Der Rhein in Köln

6. Die Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke

Die nächste Sehenswürdigkeit ist für alle Romantiker unter Ihnen. Seit einigen Jahren bringen verliebte Paare am Geländer der Hohenzollernbrücke, die den Hauptbahnhof und den Deutzer Bahnhof verbindet, Liebesschlösser an. Offensichtlich scheint es in Köln viele Turteltauben zu geben, denn inzwischen ist kaum noch ein Plätzchen frei.

Die Bahn befürchtete zwischendurch schon eine zu starke Belastung der Brücke und wollte die Liebesbeweise entfernen. Zahlreiche Fans des romantischen Brauchs konnten dem jedoch Einhalt gebieten und so können Sie noch heute ein Schloss anbringen – sofern Sie noch Platz finden. Sobald das Schloss hängt wird der Schlüssel traditionsgemäß gemeinsam in den Rhein geworfen.

Liebesschlösser in Köln© Lars Steffens

7. Mit der Seilbahn über den Rhein

Schon seit 1957 pendelt die Kölner Seilbahn zwischen Frühling und Herbst über den Rhein. In einer der 44 Gondeln können Sie über den Fluss schweben und das herrliche Panorama aus etwas anderer Perspektive genießen. Eine einfache Fahrt dauert ca. 6 Minuten. Die Seilbahn verbindet den Kölner Zoo auf der rechten Rheinseite und den Rheinpark auf der linken. Unser Tipp: Gondeln Sie nach einem ausgedehnten Zoobesuch mit der Seilbahn über den Rhein und lassen Sie den Tag mit einem Picknick im Rheinpark ausklingen.

 

Ein Beitrag geteilt von Sabine (@frrroggy) am


Symbol Tipp Tipp
Für alle Verliebten, die mehr als ein Liebesschloss an der Hohenzollernbrücke wollen: Die Kölner Seilbahn verfügt über eine goldene Hochzeitsgondel, in der Sie sich das Ja-Wort geben können. Klingt hochromantisch? Einen Termin können Sie mit der Kölner Seilbahn-Gesellschaft vereinbaren. Ihr Gäste müssen allerdings leider unten warten. In der Gondel haben nur das Brautpaar und der Standesbeamte Platz.

8. Kölner Stadtgeschichte: der Melatenfriedhof

Im 12. Jahrhundert lag Melaten noch außerhalb der Kölner Stadtmauern und beherbergte ein Heim für unheilbar Kranke und Aussätzige, erst im 18. Jahrhundert entstand hier ein Friedhof. Heute ist der Melatenfriedhof in Köln-Lindenthal die letzte Ruhestätte vieler berühmter Kölner und zugleich eine beeindruckende Parkanlage. Hier liegt die Kölner Prominenz, von Willi Ostermann (Komponist) bis zur Familie Millowitsch (Schauspieler). Aber auch Guido Westerwelle und Dirk Bach wurden hier begraben.

Bestaunen Sie die pompösen Gräber in der Millionenallee und spazieren Sie entlang der von Bäumen gesäumten Wege. Schaurig ist ein Ausflug zum Melatenfriedhof nicht, vielmehr wird hier in einzigartiger Atmosphäre ein Stück Kölner Stadtgeschichte erzählt.

  • Adresse: Aachener Str. 204, 50931 Köln

 

9. Bei den Reichen und Schönen: Rheinauhafen

Der Rheinaufhafen im Süden der Stadt ist Kölns Vorzeigeviertel. In bester Lage reihen sich hier direkt am Rhein schicke Restaurants, moderne Büroräume und Luxuswohnungen aneinander. Den Mittelpunkt des Rheinauhafens bilden die drei ungewöhnlichen Kranhäuser, die das kölsche Stadtbild fast ebenso prägen wie der Dom. Daneben steht der Dicke Herkules, ein tatsächlicher Verladekran, der Ende des 19. Jahrhunderts als Hafendenkmal aufgestellt wurde. Flanieren Sie am Rhein entlang, besuchen Sie eine der kleinen Galerien, gönnen Sie sich einen leckeren Cocktail und genießen Sie Köln von seiner schicksten Seite.

Rheinauhafen in Köln

Symbol Tipp Tipp
Auch wenn der Rheinauhafen definitiv eine der luxuriösesten Ecken Kölns ist, gibt es dort nicht nur Horsd’œuvre und Champagner. Wir sind schließlich immer noch in Köln! Deshalb steht hier auch eine der berühmtesten deutschen Frittenbuden: die Wurstbraterei aus dem Kölner Tatort. Machen Sies wie die Kommissare Ballauf und Schenk und gönnen Sie sich eine leckere Currywurst mit Pommes.

10. Stärkung im Brauhaus

Kölns traditionsreiche Brauhäuser sind absolut sehenswert und bestens geeignet für eine deftige Stärkung zwischendurch. Die urigen Gaststätten sind eng mit der kölschen Geschichte und dem Alltag der Kölner verbunden. Hier geht es herzlich und offen zu. Die Kellner versorgen die Gäste routiniert mit erfrischendem Kölsch und die Auswahl auf den Speisekarten lassen Ihren Magen sicher direkt losknurren. Wenn Sie etwas abenteuerlich sind, sollten Sie unbedingt Himmel un Ääd (Kartoffelbrei mit Apfelmus und Blutwurst) probieren. Für den kleinen Hunger zwischendurch eignet sich ein Halve Hahn (Roggenbrötchen mit Käse).

Besonders beliebte Brauhäuser sind das Früh und das Gaffel am Dom. Wer es besonders gemütlich mag, geht ins Pfäffgen-Brauhaus. Wenn es Sie auf die Schäl Sick verschlägt, können Sie im Sünner-Keller das Bier der ersten Kölsch-Brauerei der Welt verköstigen.

  • Früh am Dom: Am Hof 12, 50667 Köln
  • Gaffel am Dom: Bahnhofsvorplatz 1, 50667 Köln
  • Pfäffgen-Brauhaus: Friesenstraße 64-66, 50670 Köln
  • Sünner-Keller: Kalker Hauptstraße 260-262, 51103 Köln

 

Psst … Geheimtipps! Sie wollen nicht nur die wichtigsten Köln-Sehenswürdigkeiten entdecken, sondern auch ein paar geheime Schätze? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Kölner Lieblingsorte – von Knochenkammern bis zu leckerem Eis.

Alex

Ich liebe es, die Welt zu entdecken - natürlich am besten mit dem Mietwagen! Obwohl ich vom Dauer-Fernweh geplagt bin, bin ich auch immer wieder gerne zu Hause im schönen Köln. Meine wichtigsten Zutaten für eine gelungene Reise: großartige Natur und gutes Essen. Neuseeland und Südafrika haben einen besonderen Platz in meinem Reiseherz. Als nächstes geht's nach Paris und Österreich.
Alex

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie uns