Das Land der Kirchen - lernen Sie die Ukraine kennen

Ukraine

3-6 Tage

Mai 2012

billiger-mietwagen.d R.

04.05.2012

weiter
Foto vergrößern

Start: Lemberg

Starten Sie Ihre Rundreise in der Ukraine in Lemberg, die wichtigste Stadt in der West-Ukraine. Entdecken Sie die historische Altstadt, wo der Geist einer jahrhundertelangen Tradition verschiedenster kultureller Einflüsse noch heute lebendig ist: Von Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil ist hier alles vertreten.

Zahlreiche antike Befestigungsanlagen, Türme und Kathedralen warten darauf von Ihnen erkundet zu werden. Besichtigen Sie das Rathaus am 600 Jahre alten Marktplatz oder die ehemalige Dominikanerkirche im Herzen der Altstadt. Werfen Sie einen Blick auf die historische Stadtmauer und die alte Österreichische Zitadelle. Auch die mittelalterliche Klosterlandschaft in Lemberg und Umgebung sind in Ihrem Mietwagen schnell zu erreichen. Ein Muss ist der Besuch des weltweit bekannten Lytschakiwski-Friedhofs, der zu den ältesten Friedhöfen der Ukraine zählt und unzählige beeindruckende Grabstätten von berühmten Personen beherbergt. Für Kunstfans lohnt sich ein Besuch in der Lemberger Gemäldegalerie oder im Ukrainischen Nationalmuseum, wo Sie moderne Kunst und antike Ikonen bestaunen können. Feinschmecker sollten dem Brauereimuseum unbedingt einen Besuch abstatten und der Geschichte des ukrainischen Biers auf die Spur kommen.

Foto vergrößern

Station 2: Kiew

Etwa 550 km östlich von Lemberg liegt die Hauptstadt Kiew, mit über 4 Mio. Einwohnern die größte Stadt der Ukraine. Ihre bedeutende Rolle im mittelalterlichen Großreich Kiewer Rus brachte der Stadt den Beinamen „Mutter aller russischen Städte“ ein. Wegen ihrer umfangreichen Kirchen- und Klosterlandschaft wird sie aber auch „Jerusalem des Ostens“ genannt. Die fünfschiffige Sophienkathedrale oder die Kiewer Höhlenklöster, in denen einst Mönche die Einsamkeit suchten, sowie die blaue Michaelskirche sind nur wenige Beispiele der zahlreichen Gotteshäuser. Absolutes Highlight ist die Nikolauskirche im Dnepr, Europas einzige Kirche, die komplett von Wasser umgeben ist. Ein architektonisches Ausnahmewerk ist auch der Fernsehturm Kiew, der mit 365 Metern der höchste Stahlfachwerkturm der Welt ist.

Wenn Sie sich nach so viel Kultur nach einer Pause sehnen, machen Sie einen Spaziergang auf dem Chreschtschatyk Boulevard. Gegenüber von riesigen Verwaltungsgebäuden stoßen Sie auf typisch sowjetische Häuser im Zuckerbäckerstil, wo Sie zahlreiche Geschäfte und Cafés zu einer Pause einladen. Eine Gaumenfreude für den kleinen Hunger sind die überall erhältlichen typisch ukrainischen Pelmeni, gefüllte Teigtaschen, die es in verschiedensten Variationen gibt.

Foto vergrößern

Ziel: Odessa

In knapp 6 Fahrtstunden Richtung Süden erreichen Sie die Küstenstadt Odessa, auch bekannt als „Perle am Meer“. Auch hier finden Sie Sehenswertes an jeder Ecke: Allem voran die Potemkinsche Treppe, die von der Altstadt zum Hafen führt und als Wahrzeichen der Stadt gilt. Musikfans sollten dem berühmten Opernhaus unbedingt einen Besuch abstatten, das sowohl architektonisch als auch durch seine fantastischen Ballett- und Opernaufführungen glänzt. Der Woronzowpalast, das alte Rathaus und das Haus der Wissenschaftler sind weitere sehenswerte Bauwerke. Ein ganz spezielles Highlight sind die Katakomben von Odessa, ein für Besucher zugängliches Netz unterirdischer Labyrinthe, in denen sich im Zweiten Weltkrieg Partisanen versteckten.

Entspannung finden Sie am Stadtstrand, wo Sie die wunderschöne Aussicht über die Schiffe des Yachthafens und das Schwarze Meer genießen können. Dort tummeln sich neben zahlreichen Touristen auch viele Einheimische, die mit dem ihnen nachgesagten „angeborenen Optimismus“ für eine entspannte Atmosphäre sorgen.

Kulinarische Vielfalt finden Sie in zahlreichen Restaurants und Bars. Genießen Sie traditionell ukrainische Küche zum Beispiel im Hotel-Restaurant „Black Pearl“. Starten Sie Ihr Menü mit einem Teller Borschtsch (Gemüse-Rote-Beete-Suppe), machen Sie weiter mit einer Portion Piroggen (gebratene Teigtaschen) und schließen sie mit Pampuschky (süße Marmeladekrampfen).

Auch in den am Strand gelegenen kleinen Cafés können Sie mit Blick aufs Meer einfach entspannen, Ihren Tee oder Wodka schlürfen und Ihre Eindrücke vom Land der Kirchen Revue passieren lassen, bevor es wieder zurück nach Hause geht.

Gesamtbeschreibung

Die Ukraine steht oft im Schatten ihrer Nachbarstaaten. Vor allem neben dem riesigen Russland scheint es oftmals zu „verschwinden“ – zu Unrecht. Denn der zweitgrößte Staat Europas bietet nicht nur fantastische Strände am Schwarzen Meer, sondern auch viele Möglichkeiten, die Kultur des alten Europas noch hautnah zu erleben. Nutzen Sie die Chance und reisen Sie durch das Land der Kirchen! Lassen Sie sich von der Schönheit des Landes und der Gastfreundschaft der Menschen bezaubern.